Diese Eigenheiten haben die Samen vom Zuckermais!

Wer den einjährigen und ursprünglich aus Mexiko stammenden Zuckermais anbaut, ist gewöhnlich auf die Samen scharf, die in langen und dicken Kolben zusammenstehen. Ob frisch oder getrocknet - sie sind vielseitig in der Küche verwendbar. Welche Merkmale haben sie und wie werden sie gesät?

Zuckermais Körner
Die Samen des Zuckermais sind im Spätsommer reif
Früher Artikel Zuckermais anbauen: Von der Aussaat bis zur Ernte Nächster Artikel Zuckermais Ernte: Erntezeit, Ernteanzeichen und Verwendung

Merkmale der Samen

Die Samen vom Zuckermais weisen die folgenden Eigenschaften auf:

  • Reifezeit: August bis September
  • in Kolben dicht an dicht zusammenstehend
  • Dunkelkeimer
  • wärmebedürftig (ideale Keimtemperatur: 15 bis 20 °C)
  • 6 bis 12 mm groß
  • Tausendkorngewicht: 250 bis 400 g
  • in vielen Farben erhältlich: gelb, weißgelb, orange, rot, rosa, violett, bläulich, grünlich, schwarz
  • enthaltener Zucker verwandelt sich nach der Ernte in Stärke

Lesen Sie auch

Die Samen zum richtigen Zeitpunkt säen

Die Samen vom Zuckermais können Sie Zuhause an einem hellen Platz vorziehen. Das hat den Vorteil, dass sie schneller und sicherer keimen. Der beste Zeitraum zum Vorziehen ist zwischen April und Mai gekommen.

Die direkte Aussaat sollte ab Mitte Mai (nach den Eisheiligen) in Angriff genommen werden. Lassen Sie die Samen vor der Aussaat für 8 bis 10 Stunden in 20 °C warmen Wasser quellen!

Pflanz- und Reihenabstand und die perfekte Saattiefe

Pro laufenden Meter können 5 bis 7 Samen (bzw. die doppelte Menge bei einem späteren Auslesen der schwächeren Pflanzen) gesetzt werden. Sie werden mit der Spitze nach unten in die vorbereitete Erde gesät. Die Saattiefe beträgt 3 bis 4 cm (in sandigen Böden auch 5 cm).

Es ist empfehlenswert mindestens eine Doppelreihe für eine spätere gute Befruchtung zu säen. In der Reihe wird auf einen Abstand zwischen 20 bis 40 cm und zwischen den Reihen auf einen Abstand zwischen 40 bis 60 cm geachtet.

In welcher Erde keimen die Samen gut?

Die Erde sollte feucht gehalten werden, jedoch nicht zu Staunässe neigen. Wichtig ist eine Mindestbodentemperatur von 10 °C. Ansonsten keimen die Samen nicht. Für eine erfolgreiche Ernte eignet sich ein nährstoffreiches, tiefgründiges, durchlässiges und neutrales Substrat am besten.

Tipps

Setzen Sie beim Anbau von Zuckermais am besten auf samenfeste Sorten anstatt auf Hybridsorten! Zu den samenfesten Sorten gehören beispielsweise ‘Golden Bantam’ und ‘Damaun’.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.