So ernten Sie Ihr selbst angebautes Zitronengras

Lieben Sie die asiatische Küche, kennen Sie sicherlich das aromatische Zitronen- oder Lemongras. Es lässt sich auf der Fensterbank und während der warmen Sommermonate auch im Garten oder auf dem Balkon kultivieren. Richtig gepflegt sprießen während der Wachstumsperiode immer wieder neue Triebe, die Sie fortlaufend ernten können. Lesen Sie in diesem Artikel, wie Sie dabei vorgehen müssen.

Graspflanze mit feinem Zitronenaroma

Zitronengras gehört zur Familie der Gräser und bildet lange Blätter, deren Form unserem einheimischen Schilfgras ähnelt. Sie wachsen büschelartig aus einer verdickten Bulbe und sind auch im unteren Bereich weiß mit einem zart lilafarbenen Schimmer.

Lesen Sie auch

Zitronengras wenn möglich frisch schneiden

Ernten Sie während der Sommermonate das Zitronengras stets frisch, denn dann ist der Geschmack des Gewürzes am intensivsten. Enthält das geschnittene Büschel mehr Halme als Sie benötigen, können Sie das Lemongras in Küchenkrepp oder Zeitungspapier gewickelt bis zu 14 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Alternativ lässt sich Zitronengras einfrieren und so bis zu sechs Monate haltbar machen.

Vorgehensweise bei der Ernte

Damit das Zitronengras gut weiterwächst sollten Sie wenn möglich nur Bulben ernten, an deren Seite sich bereits ein Neuaustrieb zeigt. Verwenden Sie ein sehr scharfes Schnittwerkzeug, da das Lemongras relativ hart ist. Reinigen Sie das Messer vor der Ernte, damit keine Keime in die Pflanze gelangen.

  • Pflanzenstängel oberhalb der Wurzel abtrennen
  • Nur der weiße Teil der Halme ist für den Verzehr geeignet.
  • Oberhalb dieses Teils, der etwa zehn Zentimeter lang ist, werden die grünen Pflanzenteile abgeschnitten.

Achten Sie darauf, bei der Ernte die im Boden verbleibenden Wurzeln nicht zu berühren oder gar zu quetschen. Diese sind sehr empfindlich, sodass aus verletzten Wurzelteilen häufig keine neuen Grasbüschel wachsen. Auch bereits entwickelte Seitentriebe könnten eingehen.

Das geerntete Zitronengras verwenden

Nur sehr junge und zarte Bulben können fein gehackt mitgegessen werden. Meist wird Zitronengras mehrfach angebrochen, mit dem Messerrücken oder Plättiereisen angequetscht und einige Zeit mitgekocht. Vor dem Anrichten der Speisen wird das Zitronengras ausgesiebt.

Tipps & Tricks

Ernte und regelmäßiger Schnitt sind wichtige Pflegemaßnahmen, die für gutes Wachstum und dichte Horstbildung sorgen. Sofern das Zitronengras zu hoch wächst, sollten Sie auch die grünen Blattspitzen ernten. Grob zerkleinert können Sie mit ihnen einen leckeren Lemongras-Tee zubereiten.

SKb

Text: Sabine Kerschbaumer
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.