Zitronenbaum ziehen

Zitronenbaum selbst ziehen – Eine Anleitung für Hobbygärtner

Wer gerne kocht und backt, hat oft Zitronen zu Hause. Der säuerliche, aber sehr vitaminreiche Saft wird gern als Säuerungsmittel für diverse Speisen und Getränke eingesetzt. Je nach Sorte haben Zitronen zwischen ca. 20 und 50 Samenkerne. Anstatt diese einfach wegzuwerfen, können Sie daraus ganz einfach einen Zitronenbaum ziehen. Nur bis zu der eigenen Ernte dauert es ein wenig, denn selbstgezogene Zitronenbäume blühen und fruchten frühestens nach acht bis zwölf Jahren.

Zitronenbaum eignet sich für Balkon, Garten und Wintergarten

Im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen lässt sich ein Zitronenbaum recht unkompliziert säen, um dann in den meisten Fällen innerhalb von wenigen Wochen und Monaten zu einer hübschen Zimmerpflanze heranzuwachsen. Damit eignet sich die Zitrone wunderbar als gärtnerisches Versuchsobjekt für Kinder sowie auch für Erwachsene, die noch nicht allzu viel Erfahrung in der Pflanzenzucht mitbringen.

Die Beschaffung des Saatgutes

Das passende Saatgut bekommen Sie günstig in jedem Supermarkt und Discounter: Wählen Sie einfach eine frische, vollreife Zitrone aus und nehmen Sie diese mit nach Hause. Es muss noch nicht einmal eine Bio-Zitrone sein, nur sollte die Frucht nicht bestrahlt worden sein – diese Behandlung macht die Samen keimunfähig. Vielleicht kennzeichnet Ihr örtlicher Supermarkt sogar die einzelnen Sorten, so dass Sie dahingehend wählen können. Im Handel häufig zu finden sind Früchte der „Vier-Jahreszeiten-Zitrone“ (Lunario) sowie die Eureka-Zitrone. Insbesondere die „Eureka“ ist recht kälteempfindlich, dafür allerdings auch eher schwachwüchsig mit vielen Früchten.

Einen Zitronenkern einpflanzen

Auch was Sie sonst noch für das Einpflanzen eines Zitronenkerns benötigen, finden Sie in Ihrem Supermarkt. Sie benötigen

  • einen Pflanztopf
  • Anzuchterde (gibt es in kleinen Beuteln zu kaufen)
  • sowie kleine Kieselsteine

Füllen Sie zuunterst in den Pflanztopf eine Schicht Kieselsteine. Diese sorgen dafür, dass überschüssiges Gießwasser schnell abgeleitet und für die Pflanze tödliche Staunässe so vermieden wird. Füllen Sie den Topf mit Anzuchterde auf und legen die den gesäuberten Zitronenkern hinein. Er sollte maximal einen Zentimeter mit Erde bedeckt sein. Gießen Sie die Erde und stülpen Sie nun eine durchsichtige Plastiktüte über den Topf – diese hilft, eine hohe Luftfeuchtigkeit zu entwickeln. Der Topf kommt an einen mäßig hellen, aber sehr warmen Standort. Der Zitronenkern wird innerhalb weniger Wochen keimen.

Das Zitronenbäumchen richtig pflegen

Sobald das erste Grün aus der Erde spitzt, sollten Sie die Plastiktüte entfernen. Ab jetzt wird es ein wenig komplizierter, denn so einfach ein Zitronenkern zum Keimen zu bringen ist, so sorgsam will die daraus entstandene Zitrone gepflegt werden. Zitronen brauchen

  • einen sehr hellen und geschützten Standort
  • viel Sonne und Wärme
  • müssen regelmäßig gegossen werden
  • aber auch nicht zu viel
  • ab einem Alter von ca. 6 Monaten regelmäßig Dünger
  • viel Platz
  • im Sommer frische Luft auf dem Balkon oder im Garten
  • im Winter ein kühles aber frostfreies und helles Plätzchen

Tipps & Tricks

Natürlich können Sie Ihren Zitronenbaum auch aus einem Steckling ziehen, sofern ein solcher vorhanden ist.

Text: Ines Jachomowski

Beiträge aus dem Forum

  1. LilliaBella
    Liebstöckel
    LilliaBella
    Plauderecke
    Anrworten: 3
  2. Faulischlumpf
    Was ist das?
    Faulischlumpf
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 3
  3. Andreas
    888
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 0