Zierpflanzen

Citrus-Stecklinge in Wasser: Einfach bewurzeln

Artikel zitieren

Die Vermehrung von Zitruspflanzen durch Stecklinge ist eine einfache und effektive Methode, um neue Pflanzen zu ziehen. Dieser Artikel erklärt Schritt für Schritt, wie Sie Zitrus-Stecklinge erfolgreich in Wasser bewurzeln und später einpflanzen.

citrus-stecklinge-in-wasser-bewurzeln
Zitruspflanzen lassen sich gut über Stecklinge vermehren

Citrus-Stecklinge: Bewurzelung in Wasser

Die Bewurzelung von Stecklingen im Wasser ist eine beliebte und erfolgreiche Methode, um Ihre Zitruspflanzen zu vermehren und gesunde Nachkommen zu erhalten.

Auswahl und Vorbereitung der Stecklinge

Für eine optimale Bewurzelung wählen Sie am besten halb verholzte Triebe aus dem Vorjahr. Diese sollten 10 bis 15 cm lang sein und mindestens zwei Blattpaare sowie zwei Knospen besitzen. Der halb verholzte Zustand bietet die ideale Kombination aus Stabilität und Flexibilität, die für die Wurzelentwicklung von Bedeutung ist.

Entnehmen Sie den Trieb mit einem sauberen und scharfen Messer von der Mutterpflanze. Ein schräger Schnitt vergrößert die Oberfläche für die Wurzelbildung. Entfernen Sie anschließend die unteren Blätter, um Fäulnis im Wasser zu vermeiden.

Bewurzelungsprozess im Wasserglas

Bewurzelungsprozess im Wasserglas

Frisches Wasser und regelmäßiges Besprühen fördern die Bewurzelung von Stecklingen

  1. Frisches Wasser einfüllen: Nehmen Sie ein sauberes Glas und füllen Sie es mit frischem Wasser. Achten Sie darauf, dass die Schnittstelle des Stecklings vollständig bedeckt ist.
  2. Luftfeuchtigkeit erhöhen: Da der Steckling noch keine Wurzeln hat, besprühen Sie die Blätter regelmäßig mit Wasser, um die Verdunstung zu minimieren und den Steckling feucht zu halten.

Standort und Pflege

Wählen Sie für Ihr Wasserglas einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Vermeiden Sie Zugluft und extreme Temperaturen. Wechseln Sie das Wasser regelmäßig, um eine saubere Umgebung zu gewährleisten und Fäulnis vorzubeugen.

Wurzelbildung und Einpflanzen

Wurzelbildung und Einpflanzen

Haben die Stecklinge ausreichend lange Wurzeln entwickelt, sind sie bereit zum Einpflanzen

Nach einigen Wochen bilden sich die ersten Wurzeln. Sobald diese einige Zentimeter lang sind, können Sie den Steckling vorsichtig in einen Topf mit Anzuchterde umpflanzen. Verwenden Sie eine durchlässige Erde und halten Sie den Boden feucht, aber nicht nass.

Alternative: Bewurzelung in Anzuchterde

Alternative: Bewurzelung in Anzuchterde

Direkte Bewurzelung in Anzuchterde vereinfacht die Pflanzenakklimatisierung

Alternativ zur Wassermethode können Sie Ihre Stecklinge direkt in Anzuchterde bewurzeln. Diese Methode erleichtert die Akklimatisierung der Pflanze, da kein Umgewöhnen notwendig ist.

Tipps für eine erfolgreiche Bewurzelung

  • Wasserqualität: Vermeiden Sie chlorhaltiges Leitungswasser und verwenden Sie stattdessen gefiltertes oder abgestandenes Leitungswasser oder Regenwasser.
  • Schädlings- und Krankheitskontrolle: Kontrollieren Sie Ihre Stecklinge regelmäßig auf Schädlinge und Krankheiten und behandeln Sie diese frühzeitig.
  • Geduld: Die Bewurzelung kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Geben Sie den Stecklingen ausreichend Zeit, um Wurzeln zu entwickeln.
Bilder: Andrey_Nikitin / Shutterstock