Die Zimmerzypresse ist nicht winterhart

Auch wenn die Zimmerzypresse durchaus über kurze Zeit ein paar Minusgrade verträgt, ist die Pflanze nicht winterhart. Sie sollten sie deshalb grundsätzlich kühl aber frostfrei aufstellen. Was Sie beim Überwintern von Zimmerzypressen beachten müssen.

Zimmerzypresse im Winter
Die Zimmerzypresse ist im Gegenteil zu manch anderen Zypressenarten nicht winterhart

Zimmerzypressen richtig überwintern

  • Hell aber nicht sonnig
  • luftiger Platz
  • Temperaturen von 5 – 10 Grad
  • wenig gießen
  • nicht düngen

Von Frühling bis Herbst bevorzugt die Zimmerzypresse einen hellen, warmen Standort, gern auf der Terrasse oder dem Balkon. Spätestens, wenn die Temperaturen auf unter 10 Grad sinken, wird es Zeit, die Pflanze ins Haus zu holen oder vom Fensterbrett im Wohnzimmer zu nehmen.

Plätze zum Überwintern von Zimmerzypressen

Da die Zimmerzypresse nicht winterhart ist, sollte der Platz zum Überwintern keine Frosttemperaturen aufweisen. Die Temperaturen sollten zwischen 5 und 10 Grad liegen.

Gut geeignet zum Überwintern von Zimmerzypressen sind helle Flurfenster, helle Kellerfenster oder kühle Wintergärten. Hauptsache ist, dass genügend Licht vorhanden ist, weil die Pflanze sonst braun wird. Direkte Sonnenbestrahlung und Temperaturen über 10 Grad sollten unbedingt vermieden werden.

Pflege der nicht winterharten Zimmerzypresse

Im Winter stellte die Zimmerzypresse das Wachstum ein. Sie braucht dann wesentlich weniger Wasser als im Sommer. Gießen Sie nur so viel, dass das Substrat nicht völlig austrocknet.

Eigentlich müssen Zimmerzypressen gar nicht gedüngt werden. Auf keinen Fall dürfen Sie sie in der Zeit von Oktober bis März mit Dünger versorgen.

Ab März aus dem Winterquartier holen

Sobald die Tage wärmer werden, gewöhnen Sie die Zimmerzypresse langsam an den gewohnten Standplatz auf dem Fensterbrett. Ins Freie dürfen die Pflanzen aber erst, wenn garantiert keine Frostperioden mehr zu erwarten sind.

Alle zwei Jahre sollten Sie die Zimmerzypresse umtopfen, wenn Sie sie aus dem Winterquartier holen. Setzen Sie sie in frisches Substrat aus Blumenerde, die Sie mit etwas Sand mischen können. Auch Kakteenerde ist gut für Zimmerzypressen geeignet.

Wenn Sie die Pflanze schneiden möchten, ist jetzt ebenfalls der richtige Zeitpunkt.

Nach dem Umtopfen dürfen Sie die Zimmerzypresse nicht düngen, da das neue Substrat ausreichend Nährstoffe enthält.

Tipps

Die Triebe von Zimmerzypressen werden leider oft braun. Schuld daran sind meist Pflegefehler oder ein falscher Standort. Die Pflanzen benötigen einen sehr hellen Platz, der nicht zu viel direkte Sonnenbestrahlung erhält.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.