Zimmerpflanzen

Trockenere Luft für Zimmerpflanzen: Tipps und Tricks

Artikel zitieren

Zimmerpflanzen beeinflussen das Raumklima und können die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Dieser Artikel stellt Pflanzen vor, die wenig Wasser benötigen und die Luftfeuchtigkeit niedrig halten.

zimmerpflanzen-luftfeuchtigkeit-senken
Kakteen, Aloe vera oder Dickblattgewächse verringern die Luftfeuchtigkeit

Pflanzen mit geringem Wasserbedarf

Zimmerpflanzen, die von Natur aus wenig Wasser benötigen, geben weniger Feuchtigkeit an die Umgebungsluft ab. Dies liegt daran, dass sie Wasser effizient speichern und weniger transpirieren. Folgende Pflanzen sind bekannt für ihren geringen Wasserbedarf:

  • Bogenhanf (Sansevieria trifasciata): Der Bogenhanf ist äußerst pflegeleicht und speichert Wasser in seinen dicken Blättern. Er benötigt seltenes Gießen und reduziert die Luftfeuchtigkeit im Raum.
  • Aloe Vera (Aloe barbadensis miller): Diese Sukkulente mit fleischigen Blättern speichert Wasser, ist einfach zu pflegen und hat zudem heilende Eigenschaften.
  • Kakteen: Kakteen überleben in trockenen Umgebungen, da sie Wasser in ihren Stämmen speichern. Sie benötigen nur sehr wenig Wasser und tragen kaum zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit bei.
  • Grünlilie (Chlorophytum comosum): Obwohl sie einen etwas höheren Wasserbedarf als die anderen genannten Pflanzen hat, benötigt sie im Vergleich zu vielen anderen Zimmerpflanzen dennoch wenig Wasser.
  • Gummibaum (Ficus elastica): Der Gummibaum ist robust und hat große, glänzende Blätter. Er kommt mit mäßigem Gießen aus und verträgt trockenere Bedingungen.

Lesen Sie auch

Luftreinigende Pflanzen

Einige Pflanzen sind nicht nur für ihren geringen Wasserbedarf bekannt, sondern auch für ihre Fähigkeit, Schadstoffe aus der Luft zu filtern. Dies kann zur Verbesserung der Luftqualität beitragen und indirekt die Luftfeuchtigkeit regulieren. Zu den luftreinigenden Pflanzen gehören:

  • Einblatt (Spathiphyllum): Das Einblatt, auch Friedenslilie genannt, filtert Schadstoffe wie Formaldehyd und Benzol aus der Luft und absorbiert zusätzlich Feuchtigkeit.
  • Gemeiner Efeu (Hedera helix): Efeu filtert luftgetragene Schimmelsporen und Schadstoffe wie Formaldehyd aus der Luft.
  • Schwertfarn (Nephrolepis exaltata): Sehr effektiv bei der Aufnahme von Feuchtigkeit und der Filterung von Schadstoffen wie Formaldehyd, Xylole und Toluole.

Pflanzen für das Badezimmer

Das Badezimmer ist oft der Raum mit der höchsten Luftfeuchtigkeit im Haus. Einige Pflanzen, die Feuchtigkeit aufnehmen können, sind hier besonders nützlich. Geeignete Pflanzen für das Badezimmer sind:

  • Tillandsien: Diese Luftpflanzen nehmen Feuchtigkeit und Nährstoffe über ihre Blätter aus der Luft auf. Sie benötigen keine Erde und sind ideal für feuchte Umgebungen wie das Badezimmer.
  • Palmen: Arten wie die Zwergdattelpalme oder Arecapalme absorbieren Feuchtigkeit über ihre zahlreichen Blätter.
  • Einblatt (Spathiphyllum): Diese Pflanze nimmt Feuchtigkeit aus der Luft auf und gedeiht gut in feuchtwarmen Badumgebungen.
  • Schwertfarn: Liebt feuchte Luft und steht in voller Pracht in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit.
  • Orchideen (Phalaenopsis): Orchideen fühlen sich im feuchten, warmen Klima des Badezimmers wohl. Sie benötigen wenig direkte Sonneneinstrahlung.

Pflanzen für den Winter

Im Winter ist die Luftfeuchtigkeit in Innenräumen oft höher, da weniger gelüftet wird. Pflanzen, die Feuchtigkeit aufnehmen, sind daher besonders nützlich. Zusätzliche Pflanzen, die sich im Winter eignen, sind:

  • Birkenfeige (Ficus benjamina): Diese Pflanze nimmt Feuchtigkeit aus der Luft auf und wirkt zusätzlich luftreinigend. Sie benötigt mäßiges Gießen und kann an einem hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung stehen.
  • Yucca-Palme (Yucca elephantipes): Die Yucca-Palme ist robust, verträgt trockene Bedingungen gut und kann Feuchtigkeit aus der Luft aufnehmen. Sie benötigt nur wenig Wasser.

Diese Pflanzen helfen, die Luftfeuchtigkeit im Winter zu regulieren und gleichzeitig das Raumklima zu verbessern.

Bilder: JeniFoto / Shutterstock