So pflegen Sie Ihren Zimmerbambus – Tipps und Tricks

Der nicht nur in Asien weit verbreitete Zimmerbambus ist auch unter dem Namen Seychellengras oder Bambusgras bekannt. Er gehört zur Familie der Süßgräser und ist nur sehr entfernt mit dem Riesenbambus verwandt. Sein botanischer Name ist Pogonatherum paniceum.

Zimmerbambus gießen
Zimmerbambus gedeiht auch auf dem Balkon

Neben dem Seychellengras eignen sich auch andere Arten von Bambus für eine Haltung in der Wohnung. Klassisch ist dies zum Beispiel der Glücksbambus oder Lucky Bamboo. Er hat ähnliche Ansprüche an seinen Standort wie der Zimmerbambus, lässt sich aber auch in der Vase halten.

Den Zimmerbambus einpflanzen

Für den Zimmerbambus können Sie ganz normale Topferde verwenden. Nehmen Sie lieber Gartenerde, dann mischen Sie etwas Sand oder Granulat darunter. Den Standort wählen Sie hell und warm, gern mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Im Prinzip ist das Bad gut geeignet, allerdings sind Bäder nicht immer hell genug. Da lässt sich erforderliche Luftfeuchtigkeit schon leichter anpassen, indem Sie Ihren Zimmerbambus häufig mit lauwarmem und kalkfreiem Wasser besprühen.

Den Zimmerbambus gießen und düngen

Zwar ist der Zimmerbambus recht durstig, das sollte Sie aber nicht zum Verabreichen großer Mengen Wasser verleiten. Es ist vorteilhaft, diese Pflanze häufiger, aber immer nur wenig zu gießen. So vermeiden Sie sowohl Staunässe als auch das Austrocknen Ihres Zimmerbambus. Besonders gut eignet sich Regenwasser zum Gießen des Seychellengrases. Steht dies nicht zur Verfügung, dann nehmen Sie abgestandenes Leitungswasser mit einem möglichst geringen Kalkgehalt.

Etwa alle zwei bis vier Woche geben Sie ein wenig Flüssigdünger in Ihr Gießwasser für den Zimmerbambus. Er ist recht hungrig und benötigt viele Nährstoffe. Wenn sich im Winter die Lichtverhältnisse ändern, hält der Zimmerbambus Winterruhe und benötigt keinen Dünger. Er darf dann auch gern etwas kühler stehen.

Den Zimmerbambus vermehren

Die Vermehrung des Zimmerbambus gelingt am leichtesten durch eine Teilung während des jährlichen Umtopfens im Frühjahr. Bei dieser Gelegenheit können Sie auch Wurzelstecklinge schneiden. Diese sind jedoch nicht unbedingt pflegeleicht und wachsen unter Umständen nur schlecht an.

Schädlinge und Krankheiten beim Zimmerbambus

Die meisten Probleme beim Zimmerbambus entstehen durch Fehler bei der Pflege. Zu viel Feuchtigkeit oder ein zu kühler Standort führen leicht zu Fäulnis. Das gilt umso mehr, wenn beides zusammen trifft und eventuell noch die Lüftung des Zimmers vernachlässigt wird. Ansonsten ist der Zimmerbambus recht widerstandsfähig gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Gelegentlich leidet er unter Spinnmilben oder Blattläusen, die sich leicht bekämpfen lassen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • hell und warm stellen
  • bevorzugt hohe Luftfeuchtigkeit
  • regelmäßig in kleinen Mengen gießen
  • regelmäßig düngen
  • bei Bedarf mit kalkfreiem Wasser besprühen
  • warm überwintern
  • widerstandsfähig gegenüber Krankheiten und/oder Schädlingen
  • Vermehrung ist etwas schwierig

Tipps

Mit der richtigen Standortwahl und ausgewogenem Gießen und Düngen haben Sie beim Zimmerbambus alles für ein gesundes Wachstum getan.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.