Über die Blütezeit vom Zierlauch

Lila, weiß, karminrosa, blau oder sogar goldgelb - das Farbspektrum der Vertreter der Zierlauchgewächse ist breit. Ganz ähnlich sieht es mit der Blütezeit aus.

Wann blüht Zierlauch?
Zierlauch blüht oft über mehrere Monate hinweg

Ein langer Zeitraum: März bis September

Je nachdem um welche Art und Sorte es sich handelt, blüht der Zierlauch zwischen März und September. Doch der überwiegende Anteil, der hierzulande vertretenden Zierlauchgewächse blüht ab Mai und bis Juni.

Lesen Sie auch

Hier ein paar Arten und Sorten mit ihrer Blütezeit:

  • Purpurroter Gartenlauch: Juni bis August
  • Sternkugellauch: Mai bis August
  • Riesen-Zierlauch ‚Mount Everest‘: Mai
  • Blauer Zierlauch: März bis Mai
  • Flieder-Lauch: Juli bis August
  • Paukenschlägellauch: Mai bis Juni
  • Trommelstocklauch: August bis September

Vor dem Einsetzen der Blütezeit reichlich düngen

Bevor die Blütezeit einsetzt, sollten Sie Ihren Zierlauch mit einer ordentlichen Portion Dünger versorgen! Ideal geeignet ist Kompost, der einfach vorsichtig in den Boden eingearbeitet wird. Alternativ eignen sich auch Brennnesseljauche, Hornspäne (32,93€ bei Amazon*) und Guano.(3,00€ bei Amazon*)

Blütenende: Schneiden ja oder nein?

Wenn die Blütezeit vorüber ist, sieht der Zierlauch armselig aus. Seine Blätter sind vergilbt. Schneiden Sie die Blütenstände ab, wenn Sie nicht wollen, dass der Zierlauch Samen ausbildet und sich mit deren Hilfe eigenständig im Garten vermehrt (Selbstaussaat).

Wenn Sie nichts gegen die Vermehrung haben, können Sie die Blütenstände bzw. Samenstände stehen lassen. Die Samen sind im Herbst reif und können ggf. gesammelt werden. Die Samenstände sind weiterhin bis in den Winter dekorativ.

Tipps

Gern können Sie die Blütenstängel abschneiden und in eine Vase stellen. Sie sind gut als Schnittblumen geeignet.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.