Zickzackstrauch Rückschnitt
Der Zickzackstrauch verträgt Rückschnitte gut, wächst aber nur langsam

Einen Zickzackstrauch müssen Sie nicht regelmäßig schneiden

Ein Zickzackstrauch ist pflegeleicht. Er muss nicht einmal regelmäßig geschnitten werden, denn er wächst relativ langsam. Schneiden ist nur notwendig, um den Strauch in Form zu halten und zum Verzweigen zu bringen. Was Sie beim Schneiden von Zickzacksträuchern beachten müssen.

Zickzacksträucher sind gut schnittverträglich

Der Zickzackstrauch nimmt einen Rückschnitt nicht übel. Sie können ihn während der Wachstumszeit jederzeit kürzen. So oft ist das aber gar nicht notwendig, da der Strauch nur langsam wächst.

Die sich in alle Richtungen bewegenden Zweige wirken ohnehin am schönsten, wenn sie natürlich belassen werden.

Wünschen Sie einen kompakteren Wuchs, kürzen Sie die Triebe, damit sich neue Verzweigungen bilden. Gründe für das Schneiden:

  • Strauch in Form halten
  • neue Verzweigungen anregen
  • Stecklinge schneiden
  • vorm Überwintern zurückschneiden
  • Zickzackstrauch als Bonsai pflegen

Nicht ins alte Holz schneiden

Schneiden Sie immer nur junge Triebe ab. Der Zickzackstrauch mag es nicht, wenn Sie direkt ins alte Holz schneiden.

Triebe vor der Winterpause kürzen

Bevor Sie den Zickzackstrauch ins Winterquartier holen, dürfen Sie ihn gern etwas zurückschneiden. Damit lassen sich Platzprobleme im Winter vermeiden.

Zickzackstrauch als Bonsai schneiden

Der Zickzackstrauch ist so pflegeleicht, dass er sich wunderbar zur Zucht als Bonsai eignet. Gerade für Anfänger ist dieser Strauch ideal, weil Sie eigentlich nicht viel falsch machen können. Möglich sind alle buschigen, aufrechten Bonsai-Formen. Auch in Kaskadenform lässt sich der Zickzackstrauch gestalten.

Schneiden müssen Sie nur, wenn lange Triebe das Gesamtbild stören. Sie dürfen den Bonsai auch drahten.

Wichtig ist, dass Sie ihn in den ersten Jahren jährlich umtopfen und dabei die Wurzel etwas beschneiden.

Zickzackstrauch durch Stecklinge vermehren

Einen Zickzackstrauch können Sie einfach selber vermehren, indem Sie zu Beginn der Wachstumsphase Stecklinge schneiden.

Die Stecklinge werden in vorbereitete Anzuchttöpfe gesteckt und bei 15 Grad hell aber nicht sonnig aufgestellt. Die Erde muss mäßig feucht gehalten werden.

Tipps

Der nicht giftige Zickzackstrauch verträgt Minustemperaturen nur für einen sehr kurzen Zeitraum – und auch nur, wenn es nicht kälter als minus fünf Grad wird. Zickzacksträucher müssen deshalb grundsätzlich frostfrei im Haus überwintert werden.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5