Orangenbaum ist nicht winterhart

Auch wenn Sie vielleicht in diversen Foren etwas anderes gelesen haben oder Ihr Fachhändler Ihnen das Gegenteil erzählt: Orangenbäume sind nicht winterhart. Die Pflanzen stammen aus einer subtropischen Klimazone, wo es sehr feucht und sehr warm ist - und zwar das ganze Jahr hindurch. Unseren deutschen Frost würde dieser wärmeliebende Baum nicht überleben.

Orangenbaum winterhart

Orangenbaum im Kübel halten

Pflanzen Sie Ihren Orangenbaum möglichst nicht aus, die beste Haltung in unseren Breitengraden ist (und bleibt es auch noch eine Weile, trotz Klimaerwärmung) die Kübelhaltung. Der Kübel muss groß genug sein, optimal ist ein Durchmesser von etwa einem Drittel mehr als der Umfang der Baumkrone. Orangenbäume brauchen sehr viel Wasser, außerdem lieben sie die Sonne – je heller der Standort während der Vegetationsperiode, desto besser. Wenn es warm genug ist, können Sie den Baum auch in eine geschützte, helle Ecke in den Garten oder auf die Terrasse stellen.

Orangenbaum ab 5 °C vor Kälte schützen

Sobald die Temperaturen jedoch unter 5 °C sinken, sollte der Baum vor Kälte geschützt werden. Dazu ist es am besten, ihn einfach ins Haus zu holen – optimal ist dabei ein Überwinterungsplatz mit Temperaturen um die 10 °C. In diesem Fall braucht der Orangenbaum auch nicht allzu hell stehen, da er sich in diesem Fall in der Winterruhe befindet. Erst ab ca. 12 °C startet die Pflanze ihre Vegetationsperiode, so dass der Standort entsprechend angepasst werden sollte. Überwintern Sie Ihre Orange frostfrei, aber möglichst kühl – dann entwickeln sich im darauffolgenden Frühjahr mehr Blüten.

Optimale Plätze für die Winterruhe

Eine Überwinterung an einen geheizten Ort wie z. B. einem geheizten Wintergarten oder dem Wohnzimmer ist eher nicht geeignet. In den meisten Fällen sind diese Standorte im Winter schlicht viel zu dunkel für das sonnenhungrige Gewächs – die wenigen Sonnenstunden des Tages können den Lichtbedarf eines Orangenbaumes in der Regel nicht decken. Deshalb ist eine Winterruhe die beste Lösung. Da die Pflanze jedoch drinnen überwintern sollte, sind folgende unbeheizte bzw. nur wenig beheizte Lösungen eine gute Wahl:

  • Wintergarten
  • Treppenhaus
  • nicht benutztes, nicht beheiztes Zimmer
  • Garage oder Keller mit Fenster
  • Gewächshaus

Übrigens führt eine zu warme Überwinterung oft zu einem Befall mit Schadinsekten, insbesondere mit Schildläusen. Außerdem werfen unsachgemäß überwinterte Orangen ab Ende des Winters häufig ihre Blätter ab.

Tipps & Tricks

Sollten Sie keinen artgerechten Überwinterungsplatz für Ihre Orange bereit halten können, ist in der Regel auch ein Unterstellen in einem Gärtnerei-Gewächshaus möglich.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.