Yucca-Palme abgebrochen – Wie lässt sich die Pflanze retten?

Eigentlich ist der Begriff Yucca-"Palme" ein falscher, denn trotz des recht palmenähnlichen Blattschopfes handelt es sich bei der Palmlilie nicht um eine Palmenart. Stattdessen gehört die beliebte Zimmerpflanze zu den Agavengewächsen. Yuccas sind sehr wuchsfreudig und können recht hoch werden - kein Wunder also, dass manchmal ein Stück abbrechen kann. Glücklicherweise lässt sich die Pflanze ebenso wie das abgebrochene Stück meist retten.

Palmlilie abgebrochen
Die Yucca-Palme überlebt Unfälle problemlos

Verletzte Yucca behandeln

Ganz gleich ob es sich nur um einen kleinen Trieb oder ein größeres Stück vom Stamm handelt, das Abbrechen ist kein Beinbruch. Yuccas sind sehr robust und wachsen an der Bruchstelle einfach weiter bzw. entwickeln plötzlich Triebe an anderen Stellen. Auch das abgebrochene Stück braucht nicht in den Müll zu wandern, Sie können es einfach wie einen Steckling in Erde pflanzen und gewinnen so eine neue Pflanze. Allerdings sollte die Bruchstelle unbedingt behandelt werden, da sie sonst Pilzen und anderen Krankheitserregern als Einfallstor dienen kann. Kleinere Verletzungen – die entstehen, wenn beispielsweise nur ein kleinerer Seitentrieb abgebrochen ist – bedürfen keiner Behandlung. Sie können die Stelle jedoch mit etwas Zimtpulver bestreuen, denn dieses wirkt desinfizierend. Größere Bruchstellen dagegen sollten mit einem scharfen Messer begradigt und anschließend mit Baumwachs verschlossen werden.

Abgebrochene Triebe wie Stecklinge bewurzeln

Das Baumwachs sorgt dafür, dass die Bruchstelle nicht austrocknet und an dieser Stelle abstirbt. Auch sind große offene Wunden ein Problem, denn sie wirken auf Pilze und Bakterien äußerst anziehend. Auch den abgebrochenen Trieb oder das abgebrochene Stammstück werden an der Bruchstelle begradigt. Anschließend können Sie es wie einen herkömmlich geschnittenen Steckling bewurzeln. Am einfachsten gelingt die Bewurzelung dabei direkt in Erde, eine Wasserbewurzelung führt dagegen oftmals dazu, dass das Bruchstück fault.

So gelingt die Bewurzelung des Bruchstückes:

  • Begradigen Sie die Bruchstelle mit einem scharfen und desinfizierten Messer.
  • Gegebenenfalls werden auch welke und verletzte Blätter entfernt.
  • Pflanzen Sie das abgebrochene Stück nun in einen Topf mit Erde.
  • Am besten eignet sich ein Gemisch aus Sand (Spielsand) und Kübelpflanzenerde.
  • Stellen Sie den Pflanztopf an einen hellen und warmen Ort, beispielsweise direkt vor ein Fenster.
  • Halten Sie das Substrat leicht feucht, doch Vorsicht:
  • Zuviel Wasser führt bei Yuccas schnell zur Fäulnis.
  • Blattreiche Stecklinge können auch mit Hilfe einer Sprühflasche besprüht
  • und so ausreichend feucht gehalten werden.

Nach einigen Monaten werden sich die ersten neuen Austriebe zeigen.

Tipps

Sollte der Steckling an einer Stelle weich werden oder anderweitig einen ungesunden Eindruck machen, können Sie die betroffene Stelle abschneiden und das Teilstück zur Bewurzelung neu einpflanzen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.