Wie man Wespen den Rollladenkasten madig macht

Dass sich Wespen in Rolladenkästen einnisten, ist keine Seltenheit. Der dunkle, gut geschützte Hohlraum bietet einigen Arten ideale Nistbedingungen. Für die eigentlichen Hausbewohner kann das natürlich lästig und gefährlich sein. Wie lässt sich also vorbeugen?

wespen-im-rolladenkasten-vorbeugen
Wer Rolläden regelmäßig hoch- und runterfährt, verscheucht Wespen mit Nistintentionen

Wespen, die auf Rollladenkästen stehen

Die Wespen, die bei der Wohnungssuche bevorzugt Rollladenkästen aussuchen, sind sogenannte Dunkelhöhlennister. Zu dieser Gruppe gehören die häufigsten und lästigsten Arten wie die Deutsche und die Gemeine Wespe, außerdem noch die seltenere und weitaus weniger aufdringliche Rote Wespe. Der Hohlsaum in Rollladenkästen hat für diese Dunkelhöhlennister genau die richtige Größe und beste Lichtbedingungen für den Nestbau.

Lesen Sie auch

Die Deutsche und die Gemeine Wespe gehören zu den Wespenarten, die äußerst große Staaten bilden. Eine Kolonie kann im Laufe einer Saison auf bis zu 7000 Tiere anwachsen. Umso problematischer ist es, wenn sich ein Nest ihrer Art direkt am Haus befindet.

Zum Merken:

  • Wespenarten, die in Rollladenkästen nisten, sind die häufigst vorkommenden Deutschen und Gemeinen Wespen
  • Diese Arten bilden sehr große Staaten
  • Rollladenkästen bieten ihnen ideale Nistbedingungen

Vorbeugungsmöglichkeiten

Damit es erst gar nicht zu einer Wespenbelagerung über Schlaf- oder Wohnzimmerfenster kommt, lohnt es sich sehr, vorzubeugen. Denn sind Wespen erst einmal eingezogen, ist die Bekämpfung schwierig und auch gefährlich. Im Grunde bleibt in diesem Fall nur die Möglichkeit, das Nest umzusiedeln – und das sollte in jedem Fall von Fachleuten übernommen werden. Die Kosten für eine solche Umsiedlung belaufen sich auf etwa 100 Euro.

Abdichten

Um den Wespen den Zugang zum Rollladenkasten zu verwehren, ist Abdichten das zentrale Stichwort. Indem Sie alle möglichen Zugänge zum Rollladenkasten abdichten, verhindern Sie eine Wespenansiedlung am sichersten. Untersuchen Sie den Bereich um den Rollladen genau auf Risse im Putz oder Beschädigungen am Fensterrahmen und schließen Sie sie mit Gips, Bauschaum oder Silikon.

Tun Sie das am besten im zeitigen Frühjahr, wenn das Risiko längerer Frostperioden gemindert ist und eine Jungkönigin aber noch nicht im Staatsgründungsmodus ist. So bleiben die Verschlüsse am besten dicht.

Lärm machen

Was einem Wespenweibchen die Ansiedlung im Rollladenkasten auch verleiden kann, ist Lärm. Für uns Menschen sind Wohnungen direkt an der Straßenbahn oder unter trampelnden Hausnachbarn schließlich auch nicht attraktiv. Wenn Sie im Frühjahr den Rollladen häufig rauf- und runterlassen, kann der Wohnungswert für die Wespe also erheblich gemindert werden. Lästig, aber armtrainierend!

Geruchsbarrieren errichten

Auch wenn es in einer Wohnung unangenehm riecht, gehen wir tendenziell eher zum nächsten Angebot über. So kann es auch einer Wespe ergehen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, in unmittelbarer Nähe wespenvertreibende Duftquellen zu installieren, tun Sie das. Möglich wäre zum Beispiel eine schmucke Weihrauchpflanze im Hängekübel direkt am Fensterrahmen. Alternativ können Sie den Bereich um den Rolladenkasten im Frühjahr auch regelmäßig mit einem Gemisch aus Wasser und ätherischem Öl (zum Beispiel Nelken- oder Teebaumöl) besprühen.

Text: Caroline Strauss
Artikelbild: goodluz/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.