Wermut

Wermut trocknen: Wie geht das richtig und effektiv?

Artikel zitieren

Wermut ist ein vielseitiges Kraut, das getrocknet für Tees, Tinkturen und Räuchermischungen verwendet werden kann. Dieser Artikel erklärt, wie man Wermut richtig erntet, trocknet, lagert und verwendet.

Wermut trocknen

Warum Wermut trocknen?

Das Trocknen von Wermut konserviert seine wertvollen Inhaltsstoffe wie ätherische Öle und Bitterstoffe, was das Kraut langfristig haltbar macht und es vielseitig verwendbar macht. Getrockneter Wermut wird unter anderem zu Tee, Tinkturen, Räuchermischungen und Gewürzen verarbeitet, womit Sie die heilende Wirkung und den besonderen Geschmack des Krauts über einen längeren Zeitraum nutzen können.

Lesen Sie auch

Der richtige Erntezeitpunkt für Wermut

Wermut sollte während seiner Blütezeit von Juni bis September geerntet werden, da zu dieser Zeit der Gehalt an Bitterstoffen und ätherischen Ölen am höchsten ist. Nutzen Sie eine Gartenschere, um die Triebspitzen oder unverholzten Stängel abzuschneiden. Ernten Sie den Wermut am besten am frühen Morgen, nachdem der Tau verdunstet ist, da der Feuchtigkeitsgehalt der Pflanze dann am niedrigsten ist.

Methoden zum Trocknen von Wermut

Es gibt verschiedene Methoden, um Wermut zu trocknen, die sich je nach persönlichen Vorlieben und örtlichen Gegebenheiten unterscheiden.

Trocknen an der Luft

Das Trocknen an der Luft ist eine einfache und schonende Methode und kann auf zwei Arten erfolgen:

  • Trocknen in Sträußen: Binden Sie die abgeschnittenen Wermutstängel zu kleinen Sträußen zusammen und hängen Sie diese kopfüber an einem trockenen, gut belüfteten und schattigen Ort auf.
  • Trocknen auf einer Unterlage: Entfernen Sie die Blätter und Blüten von den Stängeln und breiten Sie diese auf einem sauberen Tuch, einem Backblech oder einem Gitter aus. Auch hier ist ein trockener, luftiger und schattiger Ort wichtig.

Die Trocknungszeit beträgt bei beiden Varianten meist zwischen drei und sieben Tagen. Wermut ist trocken, wenn die Blätter rascheln und leicht zerbröseln.

Trocknen im Dörrautomaten

Alternativ können Sie einen Dörrautomaten verwenden. Stellen Sie die Temperatur auf 35 °C ein und trocknen Sie den Wermut für etwa 1,5 Tage.

Lagerung von getrocknetem Wermut

Um die Inhaltsstoffe und das Aroma des getrockneten Wermuts zu bewahren, sollten Sie ihn in luftdichten Behältern wie Schraubgläsern oder Dosen lagern. Bewahren Sie diese an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort auf. Unter optimalen Bedingungen ist getrockneter Wermut bis zu einem Jahr haltbar.

Verwendung von getrocknetem Wermut

Getrockneter Wermut ist vielseitig einsetzbar:

  • Tee: Der Tee wird traditionell bei Verdauungsbeschwerden verwendet. Übergießen Sie dazu einen Teelöffel getrocknetes Wermutkraut mit kochendem Wasser und lassen Sie den Tee drei Minuten ziehen. Trinken Sie ihn nicht länger als zwei Wochen regelmäßig.
  • Tinktur: Geben Sie zerkleinertes Wermutkraut in ein Glasgefäß und bedecken Sie es mit hochprozentigem Alkohol. Lassen Sie die Mischung vier bis sechs Wochen an einem dunklen, kühlen Ort ziehen, filtern Sie sie und füllen Sie die Tinktur in dunkle Fläschchen.
  • Gewürz: Verwendet als Gewürz, verleiht Wermut insbesondere fettreichen Speisen ein kräftiges Aroma. Eine kleine Triebspitze genügt, da der Geschmack sehr intensiv ist.
  • Räucherwerk: Wermut eignet sich auch zum Räuchern, wobei der aromatische Rauch reinigend und desinfizierend wirkt.

Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Wermut

Wermut enthält das ätherische Öl Thujon, das in größeren Mengen giftig sein kann. Daher sollten Sie Wermut nur in kleinen Mengen und nicht über einen längeren Zeitraum anwenden. Schwangere und stillende Frauen sollten vollständig auf Wermut verzichten. Bei der Verwendung als Gewürz genügt eine kleine Menge, um die Bitterkeit zu kontrollieren.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster: