Spitzwegerich

Spitzwegerich trocknen: So geht’s richtig

Artikel zitieren

Der vielseitige Spitzwegerich ist nicht nur als Heilpflanze bekannt, sondern lässt sich auch hervorragend trocknen und haltbar machen. Dieser Artikel beleuchtet verschiedene Trocknungsmethoden, gibt Tipps zur richtigen Lagerung und erläutert die optimale Ernte von Spitzwegerichblättern.

Spitzwegerich trocknen

Spitzwegerich trocknen an der Luft: Natürliche Konservierung

Die Lufttrocknung ist eine traditionelle und schonende Methode, um die wertvollen Inhaltsstoffe des Spitzwegerichs zu erhalten. Hier erfahren Sie, wie Sie dabei vorgehen:

  1. Ernte: Wählen Sie einen trockenen Tag zwischen Mai und September für die Ernte. In dieser Zeit ist die Wirkstoffkonzentration der Blätter am höchsten.
  2. Reinigung: Säubern Sie die Blätter vorsichtig von Schmutz. Waschen Sie sie nur, wenn es unbedingt nötig ist, da dies die Trocknungszeit verlängern kann.
  3. Vorbereitung: Breiten Sie die Blätter locker auf einem Gitter oder Tuch aus. Alternativ können Sie sie an einer Schnur aufreihen. Achten Sie darauf, dass die Blätter sich nicht berühren, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  4. Trocknungsort: Wählen Sie einen schattigen, gut belüfteten Platz zum Trocknen.
  5. Trocknungsdauer: Die Dauer variiert je nach Luftfeuchtigkeit und Temperatur. In der Regel dauert es etwa eine Woche, bis die Blätter vollständig getrocknet sind. Wenden Sie sie regelmäßig, um eine gleichmäßige Trocknung zu gewährleisten.
  6. Trocknungsgrad prüfen: Die Blätter sind fertig getrocknet, wenn sie rascheln und sich leicht zerbröseln lassen.

Vorteile:

  • Einfache und kostengünstige Methode.
  • Schonende Trocknung, die die Inhaltsstoffe bewahrt.

Nachteile:

  • Längere Trocknungszeit im Vergleich zu anderen Methoden.
  • Abhängigkeit von den Wetterbedingungen.

Spitzwegerich trocknen im Backofen: Schnelle Trocknung

Spitzwegerich trocknen im Backofen: Schnelle Trocknung

Eine schnelle Trocknung im Backofen erfordert sorgfältige Überwachung der Blätter.

Der Backofen ermöglicht eine schnelle Trocknung, erfordert jedoch etwas mehr Aufmerksamkeit, um die Qualität der Blätter zu erhalten.

  1. Vorbereitung: Folgen Sie den Schritten 1 und 2 der Lufttrocknung.
  2. Blätter verteilen: Legen Sie die Blätter auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  3. Trocknen: Stellen Sie den Backofen auf die niedrigste Temperaturstufe (idealerweise unter 45 Grad Celsius). Um die Feuchtigkeit abzuleiten, klemmen Sie einen Kochlöffel in die Ofentür, um einen Spalt offen zu halten.
  4. Trocknungsdauer: Die Blätter sind in der Regel nach 2 bis 4 Stunden trocken. Behalten Sie den Vorgang im Auge und überprüfen Sie den Trocknungsgrad regelmäßig.
  5. Trocknungsgrad prüfen: Die Blätter sind fertig, wenn sie sich leicht zerbröseln lassen und rascheln.

Vorteile:

  • Schnelle Trocknung, unabhängig vom Wetter.
  • Gut geeignet für größere Mengen.

Nachteile:

  • Höherer Energieverbrauch im Vergleich zur Lufttrocknung.
  • Bei zu hohen Temperaturen können wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen.

Spitzwegerich trocknen im Dörrapparat: Effiziente Konservierung

Der Dörrapparat ermöglicht eine schonende und effiziente Trocknung bei gleichbleibender Temperatur.

  1. Vorbereitung: Befolgen Sie die Schritte 1 und 2 der Lufttrocknung.
  2. Blätter verteilen: Legen Sie die Blätter nebeneinander auf die Einschübe des Dörrapparats. Achten Sie darauf, dass sie sich nicht überlappen.
  3. Trocknen: Stellen Sie den Dörrapparat auf eine Temperatur zwischen 35 und 45 Grad Celsius ein.
  4. Trocknungsdauer: Die Trocknungszeit beträgt in der Regel 2 bis 4 Stunden. Überprüfen Sie den Trocknungsgrad regelmäßig.
  5. Trocknungsgrad prüfen: Die Blätter sind fertig getrocknet, wenn sie rascheln und leicht zerbröseln.

Vorteile:

  • Gleichmäßige und schonende Trocknung.
  • Effiziente Methode für größere Mengen.

Nachteile:

  • Anschaffungskosten für den Dörrapparat.
  • Energieverbrauch.

Spitzwegerich richtig lagern: Qualität bewahren

Spitzwegerich richtig lagern: Qualität bewahren

Luftdichte Behälter schützen Spitzwegerichblätter vor Feuchtigkeit und Licht für beste Qualität

Die richtige Lagerung ist entscheidend, um die Qualität und Wirksamkeit der getrockneten Spitzwegerichblätter zu erhalten.

  1. Behälter: Verwenden Sie luftdichte Behälter, um die Blätter vor Feuchtigkeit und Licht zu schützen.
  2. Lagerort: Lagern Sie die Behälter an einem kühlen, dunklen und trockenen Ort.

Tipp: Beschriften Sie die Behälter mit dem Datum der Ernte, um den Überblick zu behalten.

Spitzwegerich: Hinweise zur Ernte

Um die Pflanze zu schonen und die Qualität der Blätter zu gewährleisten, beachten Sie folgende Hinweise:

  • Zeitpunkt: Ernten Sie die Blätter zwischen Mai und September an trockenen Tagen.
  • Erntetechnik: Schneiden Sie die Blattrosette knapp über dem Boden ab. Lassen Sie einige junge Blätter stehen, damit die Pflanze weiterwachsen kann.
  • Blütenknospen: Wenn Sie auch Blütenknospen ernten möchten, stellen Sie sicher, dass genügend Blätter für das Wachstum der Pflanze übrig bleiben.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster: