Lässt sich ein Weihnachtsstern auspflanzen?

Grundsätzlich ist der Weihnachtsstern in unseren Breiten eine reine Zimmerpflanze. Sie ist nicht winterhart und muss deshalb im Winter vor Frost geschützt werden. Nach der Blütezeit können Sie Weihnachtssterne aber über Sommer in den Garten auspflanzen. Was Sie dabei beachten müssen.

Weihnachtsstern einpflanzen
Der Weihnachtsstern kann nur zur warmen Jahreszeit ins Freiland

Wann können Sie den Weihnachtsstern auspflanzen?

Da Weihnachtssterne keinerlei Frost vertragen, dürfen Sie ihn nach der Blüte erst ins Freie auspflanzen, wenn es warm genug ist. Die Temperaturen dürfen auf keinen Fall unter fünf Grad fallen.

Wenn Sie den Weihnachtsstern für das nächste Weihnachtsfest erneut zum Blühen bringen möchten, pflanzen Sie ihn gleich im Topf aus. Dann bleiben die Wurzeln unbeschädigt, wenn Sie ihn wieder ins Haus holen.

Spätestens im Herbst ist es Zeit, den Weihnachtsstern wieder auszugraben.

Ein guter Platz im Garten

Damit der Weihnachtsstern im Garten gut wächst, sollte der Standort einige Bedingungen erfüllen:

  • warm
  • halbschattig
  • windgeschützt
  • durchlässige Erde
  • nicht zu humoses Substrat

Gut bekommt ihm ein Plätzchen unter Bäumen und Sträuchern, die ihm in der direkten Mittagssonne etwas Schatten spenden.

Die richtige Pflege im Garten

Bevor Sie den Weihnachtsstern in den Garten auspflanzen, entfernen Sie alle verwelkten Blätter und schneiden noch vorhandene Hochblätter ab.

Weihnachtssterne mögen es lieber trocken als feucht. Dennoch müssen Sie in heißen Sommern gelegentlich gießen, und zwar immer dann, wenn die Erde oben abgetrocknet ist. Staunässe verträgt der Weihnachtsstern überhaupt nicht. Sorgen Sie dafür, dass Regenwasser gut ablaufen kann.

Düngen müssen Sie den Weihnachtsstern im Garten nicht. Dort sind genügend Nährstoffe im Substrat enthalten, sodass die Pflanze ausreichend versorgt ist.

Vor dem Winter in einen Topf umpflanzen

Sobald die Tage kühler werden, wird der Weihnachtsstern ausgegraben und in einen Blumentopf mit lockerem Substrat getopft.

Damit er seine auffälligen Hochblätter entwickelt, müssen Sie ihn mehrere Wochen dunkler stellen. Als Kurztagspflanze braucht der Weihnachtssterne eine Phase, in der er weniger als zwölf Stunden Licht pro Tag erhält.

Tipps

In ihrer Heimat in den tropischen Laubwäldern Mittel- und Südamerikas werden Weihnachtssterne bis zu vier Meter hoch. Sie tragen nur wenige Zweige und blühen oftmals viele Monate lang.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.