Die Saison der Wassermelone

Die Wassermelone wächst als Pflanze jedes Jahr neu aus Samen heran und stirbt mit allen Pflanzenteilen nach der Ernte ab. Aufgrund ihrer Haltbarkeit können die Früchte problemlos einige Zeit gelagert und transportiert werden.

Wassermelone Saison

Wassermelonen werden heutzutage weltweit angebaut

Die aus Südafrika stammende und schon im alten Ägypten kultivierte Wassermelone hat sich als ertragreiche Nutzpflanze heutzutage in fast allen Ländern weltweit etabliert. So liegen die Hauptanbaugebiete von Wassermelonen in erster Linie in den folgenden Ländern:

  • USA
  • Türkei
  • China
  • Brasilien
  • Iran
  • Spanien

Aufgrund des hohen Transportgewichts werden Wassermelonen von anderen Kontinenten hierzulande meist nur in den Wintermonaten verkauft, da sie hohe Transportkosten verursachen.

Im Frühjahr und Sommer Wassermelonen aus Europa genießen

In den Monaten von Mai bis September können Wassermelonen besonders frisch und günstig genossen werden, da sie dann in den europäischen Anbaugebieten reif werden. Hierzulande stammen die saisonal angebotenen Früchte hauptsächlich aus Ungarn, Spanien und aus der Türkei. Sie eignen sich neben dem Frischverzehr auch für die Zubereitung von Häppchen mit Schinken oder die Mischung erfrischender Smoothies.

Tipps & Tricks

Beim Anbau von Wassermelonen im eigenen Garten ist die frühe Anzucht der Pflanzen auf der Fensterbank oder eine Pflanzung im Gewächshaus notwendig, damit die Früchte in dieser nördlichen Lage auch wirklich bis zum Herbst ausreifen können.

WK

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.