Melone

Melone reif oder nicht? Anzeichen für den perfekten Genuss

Artikel zitieren

Die Wahl der richtigen Melone kann mitunter schwierig sein. Dieser Artikel stellt Ihnen verschiedene Methoden vor, um den Reifegrad von Wasser-, Honig- und Cantaloupe-Melonen zu bestimmen.

Melone reif

Reifegrad durch Klopfen erkennen

Eine der bekanntesten Methoden, um den Reifegrad einer Wassermelone zu bestimmen, ist das Klopfen. Mit den Fingerknöcheln wird leicht auf die Melone geklopft. Ein dumpfer, dunkler Klang deutet auf eine reife Melone hin, während ein hohler, leiser Ton auf Unreife hindeutet. Alternativ können Sie mit der flachen Hand auf die Melone schlagen. Eine reife Melone sollte leicht vibrieren. Fehlt die Vibration, ist das Fruchtfleisch möglicherweise zu weich und überreif.

Lesen Sie auch

Beurteilung des Gewichts

Auch das Gewicht gibt Aufschluss über den Reifegrad. Reife Wassermelonen enthalten mehr Wasser und sind schwerer als unreife Melonen gleicher Größe. Heben Sie mehrere gleich große Melonen an und vergleichen Sie ihr Gewicht. Die schwerere Melone ist meist reifer.

Der gelbe Fleck als Reifeindikator

Der gelbe Fleck an der Unterseite einer Wassermelone ist ein guter Indikator für ihren Reifegrad. Ein hellgelber Fleck deutet auf Reife hin, während ein weißer oder grünlicher Fleck auf Unreife hinweist. Ein intensiv gelber Fleck kann auf Überreife hindeuten.

Der Stiel als Hinweis

Auch der Stiel der Wassermelone gibt Hinweise auf ihren Reifegrad. Ein angetrockneter, brauner Stiel zeigt, dass die Melone reif geerntet wurde. Ein grüner, frischer Stiel deutet dagegen auf eine noch unreife Melone hin.

Reifegrad bei Honigmelonen erkennen

Um den Reifegrad einer Honigmelone zu bestimmen, spielen mehrere Faktoren eine Rolle:

  • Drucktest: Die Schale der Honigmelone sollte beim Drücken leicht nachgeben, aber nicht zu weich sein.
  • Farbe: Eine reife Honigmelone hat eine einheitlich gelbe Außenfarbe. Grüne Stellen deuten auf Unreife hin.
  • Geruch: Eine reife Honigmelone verströmt einen süßen, fruchtigen Duft, während ein intensiver parfümartiger Geruch auf Überreife hinweist.

Reifegrad bei Cantaloupe-Melonen erkennen

Auch bei Cantaloupe-Melonen gibt es mehrere Indikatoren:

  • Drucktest: Die Schale sollte leicht nachgeben, aber nicht zu weich sein.
  • Farbe: Ideal ist eine hellgrüne bis leicht gelbliche Färbung. Grau-grüne Schalen mit dunkelgrünen Furchen weisen auf Unreife hin. Eine vollständig gelbe Schale kann auf Überreife hindeuten.
  • Muster: Risse am Stielansatz, der sogenannte „half slip“, zeigen an, dass die Melone pflückreif ist. Ein vollständiges Ablösen der Frucht vom Stiel, der „full slip“, bedeutet, dass die Melone verzehrfertig ist.
  • Geruch: Ein angenehmer, süßer Duft weist auf eine reife Melone hin. Ein zu intensiver oder vergorener Geruch ist ein Zeichen für Überreife.

Form und Muster bei Wassermelonen

Die Form und das Muster der Wassermelone können ebenfalls Rückschlüsse auf ihren Geschmack geben:

  • Form: Runde Wassermelonen sind in der Regel süßer, während längliche Melonen oft mehr Wasser enthalten und daher wässriger schmecken.
  • Muster: Melonen mit vielen braunen Streifen sind oft süßer. Ein weniger gestreiftes Muster deutet auf weniger Zucker im Fruchtfleisch hin.

Der weiße Rand der Wassermelone

Der weiße Rand zwischen dem Fruchtfleisch und der Schale einer Wassermelone kann ebenfalls Aufschluss über die Reife geben. Je schmaler dieser Rand, desto reifer ist die Melone. Der weiße Rand ist essbar und enthält wertvolle Nährstoffe wie Vitamin B6 und Vitamin C. Er schmeckt besonders gut klein gewürfelt in Salaten, als Zutat in Smoothies oder eingelegt in süß-sauren Rezepten.