Melone

Melone lagern: So bleibt sie länger frisch und aromatisch

Artikel zitieren

Melonen schmecken nicht nur erfrischend, sondern sind auch einfach zu lagern. Erfahren Sie alles über die optimale Lagerung von ganzen und angeschnittenen Melonen, um ihre Haltbarkeit zu verlängern und ihren Geschmack zu bewahren.

Melone lagern

Haltbarkeit ganzer Melonen

Ungeschnittene Wassermelonen bleiben, kühl und dunkel gelagert, bis zu drei Wochen frisch. Zuckermelonen sind ein bis zwei Wochen haltbar, abhängig vom Reifegrad. Ein idealer Lagerort ist ein kühler Keller oder eine schattige Speisekammer. Direkte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden.

Lesen Sie auch

Haltbarkeit angeschnittener Melonen

Angeschnittene Melonenstücke sollten gut abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie sind aufgrund ihres hohen Wassergehalts anfällig für Keime und Bakterien. Um ihre Haltbarkeit zu maximieren, können folgende Schritte unternommen werden:

  • Die Schnittflächen mit Frischhaltefolie oder Bienenwachstüchern abdecken.
  • Die Lagerung im Kühlschrank bei etwa 4 Grad Celsius.
  • Innerhalb von zwei bis drei Tagen verzehren.

Tipps zur Lagerung von Melonen

  • Kühl lagern: Zuckermelonen sollten nicht unter 10 Grad Celsius aufbewahrt werden, um das Aroma zu erhalten.
  • Reifegrad beachten: Unreife Melonen halten sich länger als überreife Früchte.
  • Von Äpfeln und Bananen fernhalten: Diese Früchte geben Ethylen ab, was den Reifeprozess der Melonen beschleunigt.
  • Kontrollen: Angeschnittene Melonen vor dem Verzehr auf Schimmel oder Verfärbungen prüfen.
  • Hygiene: Melonen vor dem Anschneiden gründlich waschen und saubere Messer verwenden.

Wassermelone – die perfekte Sommerfrucht

Mit einem Wassergehalt von etwa 95 Prozent ist die Wassermelone ein erstklassiger Durstlöscher. Sie ist kalorienarm und reich an Vitaminen und Mineralstoffen, insbesondere Vitamin C und Kalium. In unseren Breitengraden hat sie von Juni bis September Saison.

Zuckermelonen – süße Vielfalt

Zuckermelonen gibt es in vielen Sorten, die sich in Größe, Form, Farbe und Geschmack unterscheiden. Zu den bekanntesten Sorten gehören:

  • Honigmelone: Ovale Form, gelbe Schale, helles, grünlich-weißes Fruchtfleisch.
  • Futuro-Melone: Dunkelgrüne Schale, cremefarbenes, knackiges Fruchtfleisch.
  • Cantaloupe-Melone: Kräftig orangefarbenes Fruchtfleisch, raue beige bis hellbraune Schale.
  • Galia-Melone: Gelbe, netzartige Schale, weißlich-grünes Fleisch.
  • Charentais-Melone: Hellgrüne, glatt oder genetzte Schale, besonders süßes, orangefarbenes Fruchtfleisch.

Reife Melonen erkennen

Verschiedene Merkmale helfen, reife Melonen zu erkennen:

  • Wassermelonen: Klingen hohl, wenn man an die Schale klopft; gelber bis orangefarbener Fleck zeigt Reifung in der Sonne.
  • Honigmelonen: Einheitlich gelbe Farbe, fruchtiger Duft; Schale sollte leicht nachgeben.
  • Cantaloupe-Melonen: Hellgrüne bis leicht gelbe Färbung, Risse am Stielansatz; süßer Duft.
  • Zuckermelonen allgemein: Süßlicher Geruch, weicher Strunk; gleichmäßige Form zeigt gute Nährstoffversorgung.

Melonen vielseitig genießen

Melonen lassen sich pur genießen oder zu vielfältigen Gerichten verarbeiten. Hier einige Ideen:

  • Obstsalat: Melonen als schmackhafte Zutat.
  • Melone mit Schinken: Italienischer Klassiker.
  • Melonen-Feta-Salat: Erfrischender Salat für warme Tage.
  • Melonen-Smoothie: Gesunder, erfrischender Smoothie mit Joghurt oder Milch.
  • Melonen-Bowle: Fruchtige Bowle mit Melone, weiteren Früchten und Sekt oder Saft.
  • Gegrillte Wassermelone: Wassermelone vom Grill bringt besondere Röstaromen.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Bilder: stocknshares / iStockphoto