Die Pflanzen der Wassermelone im Topf anbauen

Die Pflanzen der Wassermelone sollten Sie hierzulande früh genug vorziehen, damit diese im europäischen Klima vor dem Herbst reife Früchte hervorbringen können. Grundsätzlich ist auch der Anbau im Topf auf Balkon und Terrasse möglich.

Wassermelone pflanzen im Topf

Das Vorziehen der Pflanzen aus Samen

Damit die Jungpflanzen der Wassermelone bei frostfreien Nachttemperaturen ab Mai auch ins Freiland gestellt werden können, sollten die Samen der Wassermelone etwa vier Wochen zuvor auf der Fensterbank oder im Gewächshaus ausgesät werden. Allerdings reagieren junge Wassermelonenpflanzen aufgrund ihrer sehr zarten Wurzeln meist eher empfindlich auf das Pikieren. Daher erweist es sich als vorteilhaft, mehrere Samen gleich in den großen, endgültigen Topf zu säen und nach der Keimung nur die stärksten Pflanzen stehen zu lassen. Außerdem sollten im Haus vorgezogene Jungpflanzen zunächst für einige Stunden pro Tag an das Sonnenlicht im Freiland gewöhnt werden, bevor Sie diese ganz in die pralle Sonne stellen.

Lesen Sie auch

Genügend Bewässerung für gesunde Pflanzen und pralle Früchte

Die Kultur von Wassermelonen im Topf hat den Vorteil, dass die Pflanzen bei dieser Anzuchtart mehr Wärme abbekommen als bei einem Einpflanzen im Beet. Allerdings sollten die Wurzeln im Topf auch nicht zu stark erwärmt werden oder austrocknen. Deshalb sollten Sie einerseits den Topf groß genug wählen und andererseits einen teilweise schattigen Standort hinter einer Balkonbrüstung oder an einer Terrassenmauer in Betracht ziehen. Achten Sie während des Sommers auf ein tägliches Gießen oder auf eine Bewässerung mit einem Topfuntersetzer, da die Pflanzen im Topf besonders bei warmem Wind einer großen Wasserverdunstung ausgesetzt sind. Genau wie Kürbisse benötigen auch Melonen vor der Erntesaison viel Wasser, damit sich pralle und wohlschmeckende Früchte bilden können.

Den richtigen Standort für den Topf wählen

Damit die Wassermelonen im Topf nicht regelrecht von der Sonne versengt werden, sollten Sie eher an der sonnenabgewandten Seite von Mauern und Brüstungen aufgestellt werden. Auch die langen Triebe eines im Schatten platzierten Topfes können an sonnigen Geländern und an Gittern emporwachsen und so viel Energie für den Fruchtzucker der Früchte gewinnen. Achten Sie beim Topf auf:

  • ein möglichst wasserspeicherndes Substrat
  • die Verwendung von Keramiktöpfen anstatt Plastik oder Metall
  • einen Untersetzer zur Bewässerung auf Vorrat

Tipps & Tricks

Wenn die Samen nicht gleich im großen Topf vorgezogen werden können, bietet sich auch die Aussaat in Quelltöpfe oder verrottbare Anzuchttöpfe (8,54€ bei Amazon*) an. Diese können dann komplett in den größeren Topf eingesetzt werden, ohne dass dabei Wurzeln der Wassermelonen verletzt werden.

WK

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.