Wassermelone

Wassermelonen im Gewächshaus: Anbau, Pflege & Tipps

Artikel zitieren

Der Anbau von Wassermelonen im Gewächshaus ermöglicht es Ihnen, diese köstlichen Früchte auch in kühleren Klimazonen zu genießen. Dieser Artikel bietet eine umfassende Anleitung für den erfolgreichen Anbau von Wassermelonen im Gewächshaus, von der Standortwahl über die Pflege bis hin zur Ernte.

Wassermelone im Gewächshaus

Der ideale Standort für Wassermelonen im Gewächshaus

Wassermelonen gedeihen prächtig, wenn Sie einige grundlegende Standortfaktoren berücksichtigen.

  • Sonnenlicht: Wassermelonen lieben die Sonne. Wählen Sie den sonnigsten Platz in Ihrem Gewächshaus, damit die Pflanzen ausreichend Licht für die Bildung süßer und saftiger Früchte erhalten.
  • Platz: Bedenken Sie den Platzbedarf dieser wuchsfreudigen Pflanzen. Planen Sie mindestens 1 bis 2 Quadratmeter pro Pflanze ein, um ein optimales Wachstum der Ranken und Früchte zu ermöglichen.
  • Boden: Ein lockerer, humusreicher und gut durchlässiger Boden ist die Grundlage für gesunde Wassermelonen. Eine Mischung aus Gartenerde, Kompost und Sand fördert die Wurzelentwicklung und verhindert Staunässe.

Lesen Sie auch

Aussaat und Anzucht

Sie können Wassermelonen entweder direkt im Gewächshaus aussäen oder Jungpflanzen verwenden.

  • Direktsaat: Die beste Zeit für die Direktsaat ist von Mitte März bis Ende April, wenn die Bodentemperatur etwa 18°C erreicht. Säen Sie die Samen 1-2 cm tief in feuchte, humusreiche Erde. Für eine optimale Keimung bei etwa 22 Grad Celsius empfiehlt sich die Anzucht auf einem warmen Fensterbrett im Haus.
  • Jungpflanzen: Vorgezogene Jungpflanzen können Anfang Juni ins Gewächshaus umziehen. Achten Sie beim Umpflanzen darauf, die Wurzeln nicht zu beschädigen, damit sich die Pflanzen gut etablieren.

Pflege und Düngung

Die richtige Pflege und Düngung sind entscheidend für das Wachstum und den Ertrag Ihrer Wassermelonenpflanzen.

  • Gießen: Halten Sie den Boden konstant feucht, aber vermeiden Sie Staunässe. Gießen Sie am besten morgens, damit das Wasser bis in eine Tiefe von 20 Zentimetern eindringen kann und die Blätter über Nacht abtrocknen. Dies beugt Pilzkrankheiten vor.
  • Düngen: Wassermelonen sind Starkzehrer und benötigen regelmäßige Nährstoffgaben. Düngen Sie bei der Pflanzung mit organischen Langzeitdüngern und ergänzen Sie alle zwei Wochen mit einem ausgewogenen Flüssigdünger, Brennnesseljauche oder Bokashi-Flüssigdünger. Ab August sollten Sie die Düngung einstellen, um die Reifung der Früchte zu fördern.
  • Rankhilfe: Unterstützen Sie die Ranken der Wassermelonen mit Spalieren, Rankgittern oder Schnüren. Dies sorgt für Stabilität, fördert die Belüftung und verbessert die Sonnenexposition.

Bestäubung im Gewächshaus

Im Gewächshaus müssen Sie die Bestäubung Ihrer Wassermelonen möglicherweise selbst in die Hand nehmen.

  • Manuelle Bestäubung: Übertragen Sie den Pollen von männlichen Blüten mit einem Pinsel oder Wattestäbchen auf die Narbe der weiblichen Blüten. Am besten gelingt dies am Vormittag.
  • Einsatz von Bestäubern: Eine natürliche Bestäubung erreichen Sie durch den Einsatz von Bienen im Gewächshaus. Diese verbessern auch die Bestäubung anderer Pflanzen.
  • Anlocken von Bestäubern: Pflanzen Sie blütenreiche Pflanzen im und um das Gewächshaus, um Bienen und andere Bestäuber anzulocken. Öffnen Sie das Gewächshaus tagsüber, damit die Bestäuber einfliegen können.

Ernte und Lagerung

Reife Wassermelonen sind ein wahrer Genuss. Achten Sie auf die Zeichen der Reife und lagern Sie die Früchte richtig.

Erntezeichen erkennen:

  • Die Frucht sollte eine dunkelgrüne Farbe und bei leichtem Druck auf die Unterseite eine gewisse Nachgiebigkeit aufweisen.
  • Ein gelblicher Fleck an der Auflagefläche der Frucht zeigt die Reife an.
  • Ein dumpfer Klang beim Klopfen auf die Schale deutet auf Reife hin.
  • Das Absterben des Blattes nahe der Fruchtstielverbindung ist ebenfalls ein Reifeindikator.

Erntezeitpunkt: Die Erntezeit erstreckt sich in der Regel von Ende August bis in den Herbst hinein.

Lagerung:

  • Unreife Wassermelonen können bei Zimmertemperatur nachreifen.
  • Reife Früchte lassen sich an einem kühlen, trockenen Ort etwa 2 Wochen lagern.
  • Angeschnittene Wassermelonen sollten Sie in Frischhaltefolie gewickelt oder in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 3-4 Tagen verzehren.
Bilder: tortoon / iStockphoto