Wassermelone selbst im Garten anbauen

Mittlerweile haben die aus wärmeren Ländern importierten Wassermelonen in den Supermärkten hierzulande nahezu ganzjährig Saison. Sie können die kalorienarmen Durstlöscher mit etwas Geschick aber auch aus dem eigenen Garten ernten.

Wassermelone im Garten

Die notwendigen Bedingungen für den Anbau

Ursprünglich stammt die Tsamma-Melone als Wildform der Wassermelone aus heißen Regionen Afrikas. Da das Fruchtfleisch dieser Melonen eher bitter schmeckt, werden bis heute hauptsächlich deren Samen in Fett geröstet oder zu Mehl zermahlen. Auch die gezüchteten Ertragssorten der Wassermelone benötigen für ihr Wachstum wie die Urform viel Licht und Wärme. Damit Sie also auch in unseren Breiten reife Früchte ernten können, müssen Sie die Saison im Freiland oder im Gewächshaus möglichst vom Anfang bis zum Ende ausnützen.

Lesen Sie auch

Wassermelonen auf der Fensterbank vorziehen

Beim Vorziehen und dem späteren Auspflanzen der Wassermelonen sollten Sie für eine erfolgreiche Ernte einige Dinge beachten:

  • die Empfindlichkeit der Wurzeln von Wassermelonen-Jungpflanzen
  • den langsamen Übergang vom Zimmer in das pralle Sonnenlicht
  • die Gefahr von Nacktschnecken im Garten

Da junge Wassermelonen auf das Pikieren sehr empfindlich reagieren, sollten diese möglichst direkt in Quelltöpfen oder in verrottbaren Anzuchttöpfen angesät und mit diesen ausgepflanzt werden. Außerdem dürfen die Jungpflanzen von der Fensterbank aus an Sonnentagen nicht ungeschützt an einen vollsonnigen Standort gepflanzt werden. Gewöhnen Sie diese besser langsam an die Stärke des Sonnenlichts, indem Sie die Töpfe ein paar Tage lang für jeweils einige Stunden in den Garten stellen. Junge Melonenpflanzen stellen für Nacktschnecken eine Delikatesse dar, weshalb Sie bei starkem Schneckenbefall für Schutzmaßnahmen wie beispielsweise gehäckseltes Stroh um die Pflanzen herum sorgen sollte.

Reife Früchte zum richtigen Zeitpunkt ernten

Sofern Sie die Pflanzen rechtzeitig vorgezogen und an einen genügend warmen Standort gepflanzt haben, erkennen Sie die Vollreife der Früchte daran, dass die Pflanzenteile der Wassermelone im Herbst noch vor dem ersten Frost braun werden und absterben. Der Reifegrad kann aber auch am Klang der Wassermelonen und an der Gelbfärbung an ihrer Auflagestelle erkannt werden.

Tipps & Tricks

Botanisch müssten Wassermelonen eigentlich nicht als Obst, sondern als Gemüse betrachtet werden, da alle Pflanzenteile außer den Früchten mit dem Reifezeitpunkt absterben.

WK

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.