Die Herkunft der Wassermelone

Die vitaminreiche und erfrischende Wassermelone gehört mittlerweile frisch oder eingelegt in den meisten Ländern weltweit zum Speiseplan. So ist es hierzulande für manche Menschen kaum vorstellbar, dass diese Frucht einen durchaus exotischen Ursprung hat.

Wassermelone Herkunft

Die Abstammung der Wassermelone von der Tsamma-Melone

Ihren botanischen Ursprung hat die Wassermelone in Afrika, wo die Wildform der Tsamma-Melone noch heute wächst und auch genutzt wird. Allerdings verfügt diese nicht wie das uns als süß schmeckend bekannte Obst über ein süßes Fruchtfleisch. Vielmehr schmeckt das Fruchtfleisch der Tsamma-Melone eher bitter, dafür werden die bei der Wildform zahlreich vorhandenen Kerne in Öl geröstet oder zu Mehl zermahlen und für das Backen von Brot verwendet.

Lesen Sie auch

Der Siegeszug der Wassermelone um die Welt

Schon vor einigen Jahrhunderten wurde der Grundstein für die heutige Verbreitung der Wassermelone gelegt. Damals nutzten Seefahrer die einige Wochen haltbaren Früchte und ihre Samen als Nahrungsmittel auf längeren Passagen. So gelangte die Wassermelone nach Nord-, Mittel und Südamerika. Über frühe Anbaugebiete in Persien und im alten Ägypten gelangte die Zucht von Wassermelone aber auch in den Orient und bis nach Asien.

Die heutigen Anbaugebiete der Wassermelone

Die Hauptsaison der Wassermelone reicht in Mitteleuropa etwa von Mai bis September. Während dieser Zeit werden Wassermelonen in den europäischen Anbaugebieten geerntet und können durch die relativ kurzen Transportwege vergleichsweise günstig aus den folgenden Ländern eingeführt werden:

  • Spanien
  • Italien
  • Ungarn
  • Türkei

Während die größere Sorte Crimson Sweet aufgrund ihres hohen Gewichts von 7 bis 15 Kilogramm in der Regel nur aus europäischen Anbaugebieten importiert wird, ist die kleinere Sorte Sugar Baby heute meist ganzjährig angeboten. Sie kommt dann meistens aus einem der folgenden Länder:

  • China
  • USA
  • Iran
  • Brasilien

Bei einem frühzeitigen Vorziehen der Samen können Sie Wassermelonen auch im eigenen Garten pflanzen. Die Früchte werden an einem sonnigen Standort oder im Gewächshaus im Spätsommer oder Herbst reif.

Tipps & Tricks

Den richtigen Zeitpunkt für die Ernte erkennen Sie bei Wassermelonen daran, dass sich an der Auflagestelle der Frucht am Boden eine gelbe Verfärbung bildet.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.