Eingelegte Walnüsse für Johanni-Nüsse oder Nussgeist

Die gesunden Walnüsse hat beinahe jeder schon einmal gegessen. Besonders Weihnachten liegen die großen Nüsse auf dem bunten Teller und warten darauf, geknackt zu werden. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass auch grüne, also unreife Walnüsse verzehrt werden können. In Alkohol eingelegt, entsteht ein schmackhafter Nussgeist, schwarze Johanni-Nüsse reifen in Sirup und schmecken zu Süßspeisen oder Käse.

walnuesse-einlegen
Unreife Walnüsse lassen sich gut zum Einlegen verwenden

Nussgeist selber herstellen

Für den Nussgeist verwendet man die noch unreifen, grünen Walnüsse. Diese werden sorgfältig gewaschen, mehrfach mit einem Schaschlikspieß durchstochen oder geviertelt und dann mit weiteren Zutaten wie

  • 1 Liter Doppelkorn oder Wodka oder Obstler (Alkoholgehalt mindestens 38 %)
  • Gewürzen nach Geschmack, z. B. Nelken, Kardamon, Sternanis, Zimtstange, Vanille- oder Kandiszucker

in einem großen Glasbehälter angesetzt. Der Ansatz bleibt ca. 40 Tage in der Sonne stehen, schütteln Sie ihn ab und zu. Nach und nach färbt sich der Nussgeist dunkel. Auf seiner Oberfläche schimmert schillerndes Nussöl. Ist die Ruhezeit vorbei, kann der Likör abgefüllt werden. Geben Sie die Flüssigkeit durch ein Sieb und füllen diese in kleine Flaschen ab.
Je länger der Nussgeist “nachreift”, desto besser wird er.

Johanni-Nüsse herstellen mit Rezept

Bei der Herstellung dieser Leckerei ist darauf zu achten, dass die verwendeten Walnüsse tatsächlich vor dem 24. Juni, dem Johannistag, geerntet werden. Für ein Pfund schwarze Johanni-Nüsse benötigt man

  • 500 g grüne Walnüsse und einen Sud aus
  • 700 ml Wasser
  • 600 g Zucker
  • 3 Gewürznelken
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Zimtstange
  • Schale einer Bio-Limette

Für den Sud kochen Sie Zucker und Wasser mit den Gewürzen so lange, bis der Zucker sich gelöst hat und Fäden zieht.

Zubereitung der Nüsse

Bei der Zubereitung sollten Sie unbedingt Einmalhandschuhe tragen, da die Nüsse stark färben.

  1. Waschen Sie die Nüsse sorgfältig.
  2. Stechen Sie die Nüsse mehrfach mit einem Holzspieß ein.
  3. Füllen Sie die Nüsse in ein hohes Glas und geben soviel Wasser hinzu, bis die Nüsse bedeckt sind.
  4. Lassen Sie die Nüsse eine Woche lang im Glas und wechseln täglich das Wasser. So verschwindet langsam die Gerbsäure der Nüsse.
  5. Nach einer Woche kochen Sie die Nüsse eine halbe Stunde in frischem Wasser weich.
  6. Geben Sie die Nüsse wieder ins Glas und gießen den zuvor gekochten Zuckersud noch heiß darüber.
  7. Lassen Sie die Nüsse vier Tage ziehen, dann kochen Sie den Sud noch einmal auf und gießen ihn wieder über die Nüsse. Jetzt ziehen die Nüsse drei Tage, danach folgt ein nochmaliges Aufkochen.
  8. Füllen Sie die Nüsse nun in saubere Gläser und verschließen diese sofort. Achten Sie darauf, dass die Nüsse vollkommen mit Zuckersirup bedeckt sind.
  9. Lassen Sie die Nüsse mindestens sechs Monate im Glas reifen.

Die schwarzen Nüsse werden zur Käseplatte, zu Wildgerichten oder aber zu Eis und Pudding serviert.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: rainbow33/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.