Rasenunkräuter: Veronica bekämpfen

Zeigen sich blaue Farbtupfer im Grün des Rasens, hat sich Veronika (Ehrenpreis) breitgemacht. So hübsch die zarte Pflanze auch aussieht, bekämpfen Sie diese nicht, verdrängt sie im Laufe der Zeit das Gras, es wird löchrig und andere Wildkräuter können sich ansiedeln. Wie Sie das Beikraut wieder loswerden, erfahren Sie in diesem Artikel.

veronika-unkraut
Die zarten Blümchen der Veronika sind nicht jedermanns Sache

Ehrenpreis bestimmen

  • Pflanzenfamilie: Wegerichgewächse
  • Weitere Namen: Allerweltsheil, Veronica, Grindheil, Wundheilkraut
  • Standort: Sonnig, bevorzugt an windgeschützten Stellen.
  • Bodenansprüche: Nährstoffreich und lehmhaltig, kalkarm
  • Wuchsform: Kriechend, wird bis zu 15 Zentimeter hoch
  • Blätter: Auffällig behaart und relativ breit
  • Blattfarbe: Elliptisch, grünlich grau.
  • Blütezeit: März bis Juni
  • Blütenfarbe: Zart violett-blau

Veronika bekämpfen

Einzelne Pflanzen können Sie einfach per Hand jäten. Entstehen dadurch Löcher im Rasen, sollten Sie gezielt neu ansäen, damit sich diese Lücken rasch schließen.

Lesen Sie auch

Breitet sich Ehrenpreis im Rasen aus, schwächt regelmäßiges Mähen das Wildkraut. Allerdings können sich aus Stängelteilen neue Gewächse entwickeln, deshalb sollten Sie unbedingt einen Grasfangsack verwenden.

Vorbeugung

Die häufigste Ursache für die Ausbreitung von Rasenunkräutern ist Nährstoffmangel. Im Gegensatz zu den Unkräutern wie der Veronika hat Gras einen sehr hohen Nährstoffbedarf, der durch Düngung gedeckt werden muss. Weist der lebende Teppich Schwachstellen auf, kann sich Ehrenpreis ansiedeln und im Laufe der Zeit die Oberhand gewinnen.

Veronica bevorzugt kalkarme Böden. Die zusätzliche Versorgung des Grüns mit Präparaten wie Algenkalk beugt der weiteren Ausbreitung vor.

Chemische Unkrautvernichter

Diese flüssigen oder in Granulatform erhältlichen Produkte sollten nur dann zum Einsatz kommen, wenn Sie den im Rasen angesiedelten Beikräutern nicht anders beikommen.

Die Präparate sollten nur angewandt werden, wenn der Boden warm und feucht ist. Mähen Sie das Gras einige Tage nicht, damit die Blattmasse der Unkräuter möglichst groß ist, denn die Wirkstoffe der Herbizide werden von den Pflanzen überwiegend über die Blätter aufgenommen.

Rasenunkräutern eine eigene Ecke einräumen

Ökologisch sinnvoll ist es, Wildpflanzen nicht völlig aus dem Garten zu verbannen. Ehrenpreis ist eine wertvolle Bienenweide und bietet vielen Insekten Nahrung.

Tipps

Veronika ist eine alte Heilpflanze. In der Naturmedizin wird sie erfolgreich bei Hautkrankheiten, Erkältungssymptomen und Blasenentzündungen eingesetzt.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Marina Demkina/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.