Beliebte Gartenstaude Ehrenpreis – Ein Steckbrief

Ehrenpreis ist eine sehr vielseitige Pflanze, die fast weltweit vertreten ist. In Deutschland gibt es ca. 50 heimische Arten, die wild wachsen. Im Garten wird Ehrenpreis wegen der hübschen Blüten gern im Staudenbeet gezogen. Der Ehrenpreis - ein Steckbrief.

Ehrenpreis Merkmale
Das zarte Ehrenpreis wächst bei uns auf Wildwiesen und an Waldrändern

Ehrenpreis – ein Steckbrief

  • Botanischer Name: Veronica
  • volkstümliche Namen: Männertreu, Frauenlist
  • Familie: Wegerichgewächse
  • Arten weltweit: 450
  • Arten einheimisch: 50
  • natürliche Vorkommen: unter Hecken, Gebüschen, auf Wiesen
  • Ein-/mehrjährig: abhängig von der Sorte
  • Höhe: 20 bis 30 cm, Stauden auch bis 180 cm
  • Blüte: vierzählige Kronblätter, zwei Staubfäden
  • Blütenfarbe: blau, violett, rosa, weiß
  • Blütezeit: April bis Herbst je nach Sorte
  • Giftigkeit: nicht giftig
  • Verwendung als Zierpflanze: Staudenbeete
  • Verwendung als Heilpflanze: innerlich und äußerlich bei diversen Leiden

Beliebte mitteleuropäische Sorten

  • Gamander Ehrenpreis
  • Großer Ehrenpreis
  • Ähriger Ehrenpreis
  • Persischer Ehrenpreis
  • Efeu-Ehrenpreis

Ehrenpreis für den Garten

Sehr gern wird Ehrenpreis im Garten als Staude angepflanzt. Hier spielt vor allem der Ährige Ehrenpreis (Veronica spicata) eine wichtige Rolle.

„Knallblau“ und „Königsblau“ sind zwei Große-Ehrenpreis-Sorten, die durch ihre kräftige blaue Farbe auffallen. Beliebt ist auch „Fascination“, die durch ihre bis zu 150 cm hohen Blütenstände besonders dekorativ wirkt. „Rosa Töne“ bleibt mit 80 cm deutlich niedriger, zeigt dafür aber sehr schöne rosafarbene Blüten.

Die oft unter dem Namen Hebe oder Strauchveronika im Handel erhältliche Art stammt aus Neuseeland. Sie ist nicht oder nur bedingt winterhart.

Verwendung in Heilmedizin und Küche

Den Namen Ehrenpreis verdankt die Pflanze ihren Inhaltsstoffen, zu denen ätherische Öle, Milchsäure, Bitterstoffe, Harze, Saponine und Gerbstoffe gehören. In erster Linie wird dabei die Sorte (Veronica officinalis) genannt. Sie wurde schon seit Jahrhunderten bei Leiden unterschiedlichster Art eingesetzt wie Rheuma, Gicht, Frauenleiden, Leberproblemen. Heute spielt Ehrenpreis in der Naturheilkunde keine bedeutende Rolle mehr.

Wilder Ehrenpreis wird für die Küche gesammelt. Dort wird das blühende Kraut für Salate und als Würzmittel eingesetzt. Es hat einen herb aromatischen Geschmack.

Die für den Garten angebotenen Stauden eigenen sich nicht für die Verwendung als Heilmittel oder in der Küche, da sie kaum noch über Inhaltsstoffe verfügen.

Tipps

In älteren botanischen Werken wird Ehrenpreis zu den Braunwuchsgewächsen. Aufgrund neuer Erkenntnisse wird Veronica heute den Wegerichgewächsen zugeordnet.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.