Einheimischer Ehrenpreis ist winterhart

Ehrenpreis ist eine sehr vielfältige Pflanze, die in unzähligen Sorten weltweit verkommt. In unseren Breiten gibt es circa 50 verschiedene Arten. Für den Garten werden Stauden angeboten, die je nach Sorte völlig winterhart sind. Es gibt jedoch auch Veronica-Arten, die nicht winterhart sind und vor Frost geschützt werden müssen.

Ehrenpreis Frost
Einheimisches Ehrenpreis ist winterhart

Einheimische Sorten sind absolut winterhart

Einheimische Arten des Ehrenpreises sind entweder einjährig oder mehrjährig und vertragen Minustemperaturen problemlos. Der gern im Garten gezogene Ährige Ehrenpreis gehört zu den einheimischen Arten, die winterhart sind und ohne Winterschutz im Garten gezogen werden können.

Lesen Sie auch

Einjährige Arten ziehen sich im Herbst zurück. Sie säen sich selbst aus. Die Samen keimen im Frühjahr und bringen neue Pflanzen hervor.

Ehrenpreis auf den Winter vorbereiten

Im Herbst können Sie einheimische Ehrenpreis-Stauden ganz zurückschneiden. Wenn Sie möchten, können Sie eine Mulchdecke aufbringen, wirklich notwendig ist das aber nicht.

Nicht winterharte Sorten vor Frost schützen

Wenn Sie Ehrenpreis-Sorten ziehen, die nicht in unseren Breiten heimisch sind, müssen Sie davon ausgehen, dass diese nicht winterhart sind.

Pflanzen Sie solche Sorten lieber gleich in Kübel oder Töpfe, damit Sie sie an einem frostfreien Ort überwintern können.

Stehen die Pflanzen an einem sehr geschützten Standort, an dem es auch im Winter nicht zu kalt wird, schützen Sie den Ehrenpreis mit einer Mulchdecke vor Frost. Bedecken Sie die Pflanzen zusätzlich mit Tannenzweigen. Tannenzweige haben den Vorteil, dass sie erst im Frühjahr die Nadeln abwerfen und der Ehrenpreis so langsam wieder an mehr Licht gewöhnt wird.

Winterschutz für Ehrenpreis im Topf oder Kübel

Ziehen Sie Ehrenpreis im Topf oder Kübel auf der Terrasse oder dem Balkon, sollten Sie auch winterharte Sorte vor Frost schützen. Die Erde friert im Pflanzgefäß zu schnell durch.

Stellen Sie die Gefäße auf einen dämmenden Untergrund und rücken Sie sie an eine geschützte Stelle. Empfindliche Sorten sollten Sie zusätzlich mit Folie abdecken.

Achten Sie darauf, dass der Ehrenpreis im Winter nicht zu nass steht.

Tipps

Strauchveronika, auch Hebe genannt, wird häufig als absolut winterhart angeboten. Darauf sollten Sie sich nicht verlassen. Die meisten dieser aus Neuseeland stammenden Sorten vertragen Frost maximal bis minus fünf Grad, und das auch nur für wenige Tage.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.