Venusfliegenfalle

Venusfliegenfalle pflegen: So gießen Sie sie richtig

Artikel zitieren

Die Venusfliegenfalle mag es gern feucht. Ständig in Staunässe zu stehen, verträgt sie allerdings nicht. Wie gießen Sie die fleischfressende Pflanze richtig? Welches Wasser eignet sich zum Bewässern von Venusfliegenfallen?

Venusfliegenfalle wässern
Die Venusfliegenfalle sollte ausschließlich mit Regenwasser gegossen werden
AUF EINEN BLICK
Wie gießt man eine Venusfliegenfalle richtig?
Gießen Sie Ihre Venusfliegenfalle, indem Sie einen Untersetzer mit 1-2 cm Wasser füllen und den Topf hineinsetzen. Verwenden Sie ausschließlich Regenwasser oder stilles Mineralwasser, niemals Leitungswasser. Die Pflanze sollte niemals von oben gegossen werden.

Venusfliegenfalle im Anstau-Verfahren gießen

Am besten gießen Sie Ihre Venusfliegenfalle über einen Untersetzer. Der Untersetzer wird ein bis zwei Zentimeter hoch mit Wasser gefüllt und der Topf hineingesetzt.

Wurde die Feuchtigkeit aufgesogen, warten Sie zwei Tage und geben dann weitere Flüssigkeit in den Untersetzer.

Niemals mit Leitungswasser gießen

Kalkhaltiges Leitungswasser verträgt die Venusfliegenfalle nicht. Verwenden Sie zum Gießen ausschließlich Regenwasser.

Wenn kein Regenwasser verfügbar ist, können Sie auch stilles Mineralwasser nehmen. Destilliertes Wasser hingegen sollten Sie nur in Ausnahmefällen geben. Es enthält keine Mineralien mehr, die die Pflanze für ein gesundes Wachstum benötigt.

Tipp

Gießen Sie Venusfliegenfallen möglichst niemals von oben. Allenfalls dürfen Sie die Blätter mit einer Wasserspritze (12,00€ bei Amazon*) benetzen, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.