Die Frucht der Ulme

Ziemlich skurril sehen sie aus ,die Früchte der Ulme. Bestimmt haben Sie die kleinen, runden, papierartigen Blättchen auch schon einmal gesehen. Sie beinhalten einen Samen, der nicht nur der Vermehrung des Laubbaums dient, sondern auch von Ihnen genutzt werden kann. Überdies stellen die Früchte der Ulme eine nützliche Möglichkeit dar, den Baum von anderen Gattungen zu unterscheiden und bei genauerem Hinsehen sogar einzelne Ulmen Arten voneinander abgrenzen zu können. Der folgende Artikel informiert Sie umfassend, über alles, was Sie über die Früchte der Ulme wissen müssen.

ulme-frucht
Die Frucht der Ulme ist eine Nussfrucht

Aussehen und Form der Ulmen Früchte

  • Art der Frucht: Nussfrucht
  • umgeben von einem eirunden, häutigen Flügel, Samara genannt
  • etwa 1,6-2,3 cm groß (Feld Ulme besitzt deutlich kleinere Früchte)
  • bei vielen Arten in Büscheln angeordnet

Fruchtreife und Besonderheiten der Ulmen Früchte

Die Ulme bildet ihre Früchte in den Monaten von Mai bis Juni aus. dabei entwickelt sie auch einen Samen, der je nach Ulmen Art mittig oder am Rande der Frucht erscheint (siehe unten). Dieser Samen wird jedoch nicht sofort freigegeben wie es für andere Baum Arten gewöhnlich ist. Er verweilt lange Zeit in der Fruchthülle.

Lesen Sie auch

Verbreitung und Keimung der Samen

Der Grund für die lange Bewahrung des Samens ist dessen sehr kurze Keimfähigkeit. Sie werden vom Wind verbreitet, werden aber nach nur wenigen Tagen wirkungslos. Landen Sie jedoch an einem günstigen Standort, beginnen sie binnen zwei bis drei Wochen. Dies ist auch der Grund, warum Ulmen hauptsächlich durch Veredlung vermehrt werden.

Unterschiedliche Lagerung der Samen

Wussten Sie schon, dass bei genauem Hinsehen möglich ist, die drei in Europa beheimateten Ulmen Arten aufgrund der Position des Samens an der Frucht zu erkennen?

  • bei der Bergulme liegt der Samen mittig des Flügels
  • bei der Feldulme liegt er außerhalb
  • die Flatterulme weist hingegen feine Härchen am Rande des Flügels auf

Sind die Früchte der Ulme essbar?

Ulmen sind nicht giftig, sodass Sie sämtliche Bestandteile einschließlich der Früchte essen können. In der Traditionellen Chinesischen Medizin schreibt man den kleinen Nüssen schon seit vielen Jahren eine große Bedeutung zu. Fühlen Sie sich einer Herausforderung oft nicht gewachsen, leiden an Stress und Versagensängsten? Dann wird Ihnen das Heilmittel Ulmen Bachblüte Nr. 11 helfen, Ihre Sorgen auf natürliche Weise zu mildern.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: ChWeiss/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.