Trompetenbaum richtig überwintern – So übersteht der Exot die kalte Jahreszeit

Aufgrund seiner majestätischen Statur ist der Gewöhnliche Trompetenbaum (Catalpa bignonioides) ein beliebter Zierbaum in vielen Gärten sowie auch in öffentlichen Parks. Ursprünglich stammt der sommergrüne Laubbaum aus dem klimatisch milden Südosten der USA, wurde jedoch bereits im 18. Jahrhundert auch in Europa eingeführt. Ab einem Alter von etwa vier bis fünf Jahren ist der Trompetenbaum winterhart, jüngere Exemplare benötigen dagegen einen guten Winterschutz.

Trompetenbaum winterhart
Älteren Trompetenbäumen kann der Winter nichts anhaben
Früher Artikel Bei guter Pflege ist der Trompetenbaum wenig anfällig für Schädlinge Nächster Artikel Trompetenbaum (Catalpa) vermehren – So geht’s

Jungbäume brauchen Winterschutz

Frisch gepflanzte sowie Trompetenbäume jünger als fünf Jahre sind noch nicht ausreichend an ihrem Standort etabliert sowie nicht ausreichend für den typisch mitteleuropäischen Winter abgehärtet. Diese Abhärtung erfolgt erst mit zunehmendem Alter, so dass junge Bäume unbedingt vor Frost und anderen witterungsbedingten Widrigkeiten geschützt werden sollten. Neben Frost kann auch zu große Feuchtigkeit zum Problem werden – insbesondere wenn nach einer feuchten eine frostige Periode folgt, worauf die aufgequollene Rinde friert und schließlich aufbricht. Dagegen hilft nur das Weißeln des Stammes. Weitere Schutzmaßnahmen bestehen in einem Ummanteln von Stamm und Krone mit Gärtnervlies bzw. Schilfmatten.

Trompetenbaum richtig weißen

Vor dem Weißen des Stammes sollten Sie zunächst einmal denselben sorgfältig von Moosen und Flechten reinigen sowie ein gutes Wundverschlussmittel auftragen. Anschließend erfolgt das Streichen des Baumes mit einer pflanzenverträglichen Spezialfarbe. Alternativ schützen auch Stroh- und Schilfmatten vor allzu starker Sonneneinstrahlung.

Trompetenbäume im Kübel schützen

Stecklinge sowie jüngere Trompetenbäume können im Kübel kultiviert werden, wobei dieser nach Möglichkeit nicht draußen verbleiben sollte. Da Pflanzgefäße naturgemäß nur wenig Erde enthalten, sind die Wurzeln nicht ausreichend vor Frost geschützt und können daher zurückfrieren. Besser ist es dagegen, diese Exemplare frostfrei, aber kühl zu überwintern. Sie können aber auch versuchen, sowohl den Topf als auch den Baum gut einzupacken, auf eine dicke Styroporunterlage zu stellen und dicht an eine wärmende Hauswand zu schieben.

Tipps

Vor allem ältere Trompetenbäume können auf den Winter vorbereitet werden, indem Sie diesen rechtzeitig im August auslichten und krankes, schwaches sowie abgestorbenes Holz entfernen.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.