Engelstrompeten über Stecklinge vermehren – in Wasser

Engelstrompeten zu kultivieren, ist eher etwas für erfahrenere Hobbygärtner. Ihre Vermehrung stellt hingegen auch Anfänger vor keine große Herausforderung. Die Stecklingsmethode funktioniert hier völlig problemlos - sogar einfach mit Wasser.

engelstrompete-stecklinge-wasser
Die Stecklinge der Engelstrompete bilden auch im Wasser Wurzeln

Engelstrompetenstecklinge in Wasser wurzeln lassen

Um eine Engelstrompete zu vermehren, wendet man am einfachsten die übliche Stecklingsmethode an. Die Gelingrate ist hier ausgesprochen hoch und insofern auch der Samenvermehrung vorzuziehen (sofern man nicht den Anspruch hat, neue Sorten zu züchten). Normalerweise lässt man einen sauber aus der Blühregion geschnittenen Steckling in einem Topf mit Anzuchterde anwachsen – so kann er seine Wurzeln gleich mit einem Erdsubstrat verbinden.

Engelstrompetenstecklinge bilden aber genausogut auch einfach in einem Glas Wasser eigene Wurzeln. Der Vorteil bei dieser Variante: Man braucht sich, zumindest was die Feuchthaltung angeht, nicht mehr um den Steckling zu kümmern. Stattdessen gilt es einfach nur, die 2-3 Wochen abzuwarten, bis er erst knubbelige Ansätze und dann aus diesen ein zartes Wurzelwerk gebildet hat.

Allerdings sollte das Anwurzelungswasser ab und an ausgewechselt werden. Sonst besteht die Gefahr von Fäulnis.

Text: Caroline Strauss
Artikelbild: shinyshot/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.