Trauermückenbefall auf der Monstera

Die populäre Monstera ist eine relativ robuste Zimmerpflanze. Doch auch sie hat gelegentlich Schädlinge wie die Trauermücke. Wie Sie Trauermücken erkennen und effektiv wieder los werden, erfahren Sie hier.

trauermuecken-monstera
Mit Gelbtafeln lassen sich Trauermücken einfangen

Wie werden Trauermücken auf der Monstera erkannt?

Meist entdeckt man Trauermücken erst, wenn die kleinen schwarzen Fliegen um die Pflanzen herum schwirren. Dann heißt es schnell handeln, denn sie vermehren sich exponentiell. Sie legen ihre Eier in den Pflanzenboden. Diese schlüpfen bereits nach fünf Tagen. Die erwachsenen Trauermücken leben etwa sieben Tage und legen bis zu 200 Eier ab.
Trauermücken verursachen bei einem starken Befall große Schäden an Blättern, Wurzeln und neuen Trieben.
Um Trauermücken zu erkennen, helfen Gelbtafeln. So entdecken Sie sie schon früh.

Lesen Sie auch

Wie bekämpft man Trauermücken auf der Monstera effektiv?

Gegen Trauermücken sollte man schon bei den ersten Anzeichen schnell handeln. Isolieren Sie die Monstera, um eine Übertragung auf andere Pflanzen zu vermeiden. Duschen Sie sie als erstes gründlich. Gegen die Larven in der Erde hilft Gießen mit einer Mischung aus zehn Milliliter Neemöl und einem Liter Wasser. Wiederholen Sie diesen Vorgang alle 3 Tage und beobachten Sie Ihre Pflanze. Gegen herumschwirrende adulte Tiere wirkt die Gelbtafel sehr gut und ist gleichzeitig ein guter Schädlingsindikator.

Welche Hausmittel helfen gegen Trauermücken an der Monstera?

Diese Hausmittel können bei einem Trauermückenbefall helfen:

  • Lassen Sie Kaffeesatz trocknen (um Schimmel zu vermeiden) und verteilen ihn nicht zu dick auf der Erde. Das stört die Eierablage und düngt gleichzeitig.
  • Stecken Sie zwei bis drei Streichhölzer kopfüber in die Pflanzenerde und wechseln diese alle drei Tage. Die Trauermückenlarven mögen den Schwefel nicht.
  • Streuen Sie Backpulver oder Natron auf die Erde um die befallene Monstera und befeuchten Sie dieses. Dies tötet die Larven ab.

Wie beugt man einem Befall mit Trauermücken an der Monstera vor?

Folgende Maßnahmen helfen vorbeugend gegen Trauermücken:

  • Pflegen Sie Ihre Monstera ihrer Art entsprechend. Gesunde Pflanzen sind weniger anfällig für Schädlinge.
  • Oft stecken die Trauermücken bereits in neu gekaufter Erde. Um dies zu verhindern, können Sie die Erde im Backofen bei 100 Grad Celsius backen.
  • Eine dünne Schicht Sand oder Tongranulat auf der Pflanzenerde verhindert, dass Trauermücken ihre Eier ablegen können.

Wie helfen Nematoden gegen Trauermücken auf der Monstera?

Nematoden sind Fadenwürmer. Sie fressen sich in die Trauermückenlarven und -puppen, wodurch diese effektiv abgetötet werden. Geben Sie sie dem Gießwasser nach Anleitung zu, gießen Sie die befallene Blumenerde und pflegen Sie Ihre Monstera entsprechend.

Tipp

Stellen Sie den Trauermücken eine Falle, um die Monstera zu schützen!

Vermischen Sie vier Esslöffel Apfelessig mit zwei Esslöffel Wasser und einem Tropfen Spülmittel in einer Schale. Stellen Sie diese neben die befallene Monstera. Die Trauermücken werden vom Duft angelockt, können durch das Spülmittel jedoch nicht mehr fliehen und ertrinken in dem Gemisch.

Text: Julia Waack
Artikelbild: Tomasz Klejdysz/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.