Intensiv oder spärlich? Die Pflege der Traubenhyazinthe

Schön anzusehen ist die Traubenhyazinthe für die meisten Gärtner. Mit ihren langen traubenförmigen Blüten rückt sie ins Visier und sorgt für ansprechende Akzente wo auch immer sie gepflanzt wird. Doch was ist nötig, um sie lange gesund und blühfähig zu halten?

Traubenhyazinthe gießen
Traubenhyazinthen im Topf müssen mehrmals pro Woche gegossen werden
Früher Artikel Die Traubenhyazinthe pflanzen – gezielt und einfach Nächster Artikel Die Blütezeit der Traubenhyazinthe

Ist ein Schnitt sinnvoll?

Die Perlhyazinthe braucht regelmäßig einen Schnitt, um viele Jahre an ihrem Standort blühkräftig sein zu können. So wie auch bei anderen Pflanzen raubt dieser Pflanze das Ausbilden ihrer Früchte enorm viel Kraft.

Lesen Sie auch

Daher ist es ratsam, sie zu schneiden:

  • vergilbte, eingetrocknete Blätter abschneiden
  • auf circa 2 cm über der Erde herunterschneiden
  • ebenso die verwelkten Blütenstängel entfernen (Verhinderung von Selbstaussaat)
  • Zeitpunkt: Spätsommer
  • scharfe, saubere Gartenschere verwenden

Wie oft muss gegossen werden?

Es kommt auf den Standort an, wie häufig die Traubenhyazinthe gegossen werden muss. Steht sie im Topf muss sie mehrmals die Woche gegossen werden. Die Zwiebel sollte nicht eintrocknen. Ebenso wenig sollte die Pflanze stauender Nässe ausgesetzt werden. Wenn sie sich im Spätsommer zurückzieht, braucht sie nicht mehr gewässert zu werden.

Muss man diese Pflanze überwintern?

Die Perlhyazinthe braucht nicht überwintert zu werden. Sie ist frosthart und übersteht den Winter problemlos im Freien. Lediglich wenn extreme Minustemperaturen zu erwarten sind, sollte die Pflanze mit Mulch (25,54€ bei Amazon*) oder Reisig abgedeckt werden. Im Topf sollte sie auf jeden Fall an einen frostfreien, kühlen und dunklen Ort einquartiert werden.

Welche Krankheiten können eine Rolle spielen?

Gewöhnlich sind Traubenhyazinthen robust. Manchmal werden sie vom Brandpilz befallen, der an schwarzen Flecken und einem hellen Sporenpulver an der Pflanze zu erkennen ist. Erkrankte Teile sollten rasch entfernt werden.

Braucht die Traubenhyazinthe Dünger?

Über eine Düngergabe freut sich diese Zwiebelpflanze. Gern kann sie im Frühling mit Kompost versorgt werden. Auch ein phosphorreicher Blühdünger eignet sich gut. Ab August (wenn die Blätter vertrocknet sind) sollte die Traubenhyazinthe nicht mehr gedüngt werden.

Die Düngergabe erfolgt im Idealfall erstmals kurz vor der Blüte. Eine zweite Düngergabe ist nach der Blüte und kurz vor dem Ausreifen der Samen empfehlenswert.

Tipps & Tricks

In der Regel kommt die Traubenhyazinthe auch ohne Pflege zurecht. Sie verwildert sogar an passenden Standorten im Nu.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.