Traubenhyazinthe

Traubenhyazinthe-Samen: Ernten, Säen & Pflegen

Artikel zitieren

Die Traubenhyazinthe (Muscari) verzaubert mit ihren blaupurpurnen Blüten im Frühling jeden Garten. Dieser Artikel erklärt, wie Sie die Samen dieser zauberhaften Zwiebelpflanze ernten und erfolgreich für die Vermehrung nutzen.

Traubenhyazinthe säen
Die Samen der Traubenhyazinthe können im Mai oder Juni gesammelt werden

Samen der Traubenhyazinthe ernten: So geht’s

Die Vermehrung der Traubenhyazinthe über Samen ist eine einfache und zuverlässige Methode, um Ihre Freude an diesen Frühlingsboten zu vermehren. Im Frühsommer, genauer gesagt zwischen Mai und Juni, bilden sich in den verblühten Blütenständen reife Samen heran. Diese sind klein, schwarz und rundlich und befinden sich gut geschützt in dreiteiligen Kapselfrüchten. Geduld ist gefragt, denn die Samenkapseln müssen vollständig ausgereift und getrocknet sein, bevor Sie mit der Ernte beginnen. So gehen Sie Schritt für Schritt vor:

  1. Reife Samenstände erkennen: Achten Sie darauf, dass die Samenkapseln der Traubenhyazinthe nach der Blüte vollständig braun und trocken sind. Dies ist ein sicheres Zeichen für die Reife der Samen.
  2. Vorsichtiges Abschneiden: Schneiden Sie die trockenen Samenstände behutsam ab und legen Sie diese zum Nachreifen an einem trockenen und geschützten Ort aus.
  3. Entnahme der Samen: Sobald die Samenkapseln vollständig trocken sind, lassen sich die Samen durch leichtes Schütteln entnehmen.
  4. Aufbewahrung bis zur Aussaat: Lagern Sie die gesammelten Samen bis zur Aussaat kühl und trocken.

Lesen Sie auch

Traubenhyazinthe-Samen säen: Der richtige Zeitpunkt

Traubenhyazinthe-Samen säen: Der richtige Zeitpunkt

Traubenhyazinthen-Samen benötigen eine Kältebehandlung zur erfolgreichen Keimung im Frühjahr

Als Kaltkeimer benötigen die Samen der Traubenhyazinthe eine Kälteperiode, um erfolgreich zu keimen. Die Aussaat kann entweder im Herbst oder im frühen Frühjahr erfolgen:

  • Aussaat im Herbst: Bei einer Herbstaussaat durchlaufen die Samen auf natürliche Weise eine Kälteperiode während des Winters. Diese stimuliert die Samen und sorgt dafür, dass sie im kommenden Frühjahr keimen.
  • Aussaat im Frühjahr: Auch eine Frühjahrsaussaat ist möglich. Allerdings müssen die Samen in diesem Fall für mehrere Wochen künstlich kalten Bedingungen ausgesetzt werden. Dieser Vorgang, bekannt als Stratifikation, simuliert das natürliche Winterklima und regt die Keimung an.

Unabhängig vom gewählten Aussaatzeitpunkt benötigen die Samen nach der Kältebehandlung eine wärmere Umgebung, um zu keimen. Die optimale Keimtemperatur liegt bei etwa 15 °C. Nach der Kälteperiode dauert es etwa 2 bis 3 Wochen, bis die Samen keimen. Beachten Sie, dass es nach der Aussaat und erfolgreichen Keimung mehrere Jahre dauern kann, bis die Pflanzen ihre ersten Blüten entwickeln. In den ersten Wachstumsjahren konzentrieren sich die jungen Traubenhyazinthen auf die Bildung einer kräftigen Zwiebel.

Aussaat im Freiland oder Topf: So gelingt’s

Die Aussaat der Traubenhyazinthen-Samen kann sowohl im Freiland als auch in Töpfen erfolgen. In beiden Fällen gibt es einige Punkte zu beachten, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Aussaat im Freiland:

  1. Standortwahl: Wählen Sie für die Aussaat einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit durchlässigem, humosem Boden.
  2. Aussaat: Streuen Sie die Samen im Herbst oder Frühjahr direkt auf die Erdoberfläche und bedecken Sie sie leicht mit Erde.
  3. Feuchtigkeit: Halten Sie die Erde nach der Aussaat gleichmäßig feucht, um optimale Bedingungen für die Keimung zu schaffen.

Aussaat in Töpfen:

  1. Geeignete Erde: Verwenden Sie durchlässige Anzuchterde, um eine gute Wasserversorgung zu gewährleisten.
  2. Aussaattiefe: Säen Sie die Samen etwa 0,5 cm tief in die Erde ein.
  3. Standort: Stellen Sie die Töpfe an einen hellen und kühlen Ort.
  4. Feuchtigkeit: Halten Sie die Erde gleichmäßig feucht, um die Keimung zu fördern.

Seien Sie geduldig, denn es kann zwei bis drei Jahre dauern, bis die jungen Traubenhyazinthen zum ersten Mal blühen.

Keimdauer und Pflege der Sämlinge

Keimdauer und Pflege der Sämlinge

Geduld und regelmäßige Pflege sind entscheidend für gesunde Traubenhyazinthen-Sämlinge

Die Keimung der Traubenhyazinthen-Samen kann zwischen zwei Wochen und mehreren Monaten dauern.

  • Keimdauer: Nach der Kältebehandlung benötigen die Samen bei einer optimalen Keimtemperatur von etwa 15 °C ca. 2 bis 3 Wochen bis zur Keimung. Die Keimung erfolgt oft ungleichmäßig, sodass Geduld gefragt ist. Sollten manche Samen später keimen, halten Sie die Erde weiterhin feucht, bis sich Keimlinge zeigen.
  • Pflege der Sämlinge: Nachdem die Sämlinge sichtbar sind, ist eine sorgfältige Pflege wichtig. Achten Sie auf eine gleichmäßige Feuchtigkeit und einen hellen, jedoch nicht zu warmen Standort. Im ersten Jahr nach der Aussaat ist die Ausbildung einer gesunden Wurzel und einer kleinen Zwiebel besonders wichtig. Es kann zwei bis drei Jahre dauern, bis sich die Sämlinge zu blühfähigen Pflanzen entwickeln.

Um die Energiezufuhr der Zwiebeln zu unterstützen und die Blühfähigkeit in den folgenden Jahren zu fördern, sollten Sie verwelkte Blütenstände frühzeitig entfernen. Belassen Sie das Laub bis zum natürlichen Vergilben an der Pflanze.

Bilder: imv / iStockphoto