Wie giftig ist die Traubenhyazinthe?

Unter den Frühlingsblühern gibt es zahlreiche giftige Exemplare. So auch die Traubenhyazinthe? Ist diese Zwiebelpflanze, die auch unter dem Namen Perlhyazinthe bekannt ist, giftig oder harmlos?

Traubenhyazinthe gefährlich
Kinder sollten von der giftigen Traubenhyazinthe lieber ferngehalten werden

Eine geringe Gefahr für den Menschen

Traubenhyazinthen sind für Menschen wenig gefährlich. Sie gelten als leicht giftig. Doch Eltern kleiner Kinder sollten Obacht geben. Kleinkinder nehmen gern Pflanzen in den Mund und die schönen Blüten der Traubenhyazinthen locken.

Lesen Sie auch

Entweder Sie pflanzen erst gar keine Traubenhyazinthen oder Sie lassen Ihre Kinder nie unbeaufsichtigt in deren Nähe. Normalerweise sind starke Vergiftungen eher unwahrscheinlich, da diese Staude unappetitlich schmeckt und erst größere verzehrte Mengen zu Symptomen einer Vergiftung führen.

Symptome einer Vergiftung

Während die Berührung mit den Händen oder anderen Körperteilen bei empfindlichen Menschen zu Hautreizungen (Rötungen, Jucken) führen kann, hat der Verzehr größerer Mengen schwerwiegendere Folgen wie Erbrechen, Magenschmerzen, Krämpfe und Atemnot. Verantwortlich sind giftige Saponine sowie Oxalatraphide.

Haustiere sind gefährdet

Während Menschen in der Regel weniger gefährdet sind, ist die Gefahr für Haustiere wie Katzen wesentlich größer. Vor allem Jungtiere, die unerfahren sind, knabbern gern an fremden Pflanzen. Egal ob die Blüten, Blätter, Samen oder Zwiebeln – alle Teile sind giftig.

Für Katzen ist die Traubenhyazinthe hochtoxisch. Die Vermeidungsstrategie (erst gar nicht pflanzen) ist das Beste. Ansonsten sollten Sie bei einer Vergiftung umgehend einen Tierarzt aufsuchen. An folgenden Symptomen kann eine Vergiftung des Tieres bemerkt werden:

  • Taumeln
  • Lethargie
  • Durchfall
  • Zittern
  • Blutungen aus Körperöffnungen

Tipps & Tricks

Um die Hautreizungen zu vermeiden, sollten Sie vorsichtshalber Handschuhe tragen, wenn Sie mit Traubenhyazinthen hantieren beispielsweise beim Schneiden und Pflanzen. Hautreizungen lindern können Sie, indem Sie die betroffenen Stellen waschen und kühlen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.