Tomatensamen aus Tomaten ziehen

Tomatensamen aus Tomaten ziehen – so gewinnen Sie Ihr Saatgut

Wenn Hobbygärtner Tomaten ernten , halten sie zugleich wertvolles Saatgut in Händen. Angesichts der spärlichen Sortenauswahl im Handel, ist es umso kostbarer. Erfahren Sie hier alle wichtigen Handgriffe, um Tomatensamen in keimfähige Saatkörner zu verwandeln.

Fruchtfleisch unerwünscht

Ernten Sie einzig vollreife Früchte, wenn Sie Tomatensamen daraus gewinnen möchten. Sofern Sie samenfeste Sorten anbauen , bieten diese beste Erfolgsaussichten für eine unveränderte Nachzucht .

  • die Tomaten mit einem scharfen Messer halbieren
  • Samen mitsamt dem anhaftenden Fruchtfleisch auslöffeln
  • einfüllen in ein Gefäß und mit lauwarmem Wasser übergießen
  • mit Klarsichtfolie bedecken und am warmen, nicht vollsonnigen Platz aufstellen
  • während der nächsten zwei Tage löst der Gärungsprozess das Fruchtfleisch von den Samen

Nach Beendigung der Abspaltung füllen Sie die Masse in ein Sieb und spülen mit klarem Wasser gründlich durch. Nehmen Sie jetzt einen Samen zwischen zwei Finger, spüren Sie die raue Samenhülle. Zum Trocknen breiten Sie die Tomatensamen aus auf Küchenpapier oder einer Filtertüte. Die einzelnen Körner dürfen sich dabei nicht berühren.

Richtiges Lagern erhält die Keimfreudigkeit

Nachdem Sie Ihr eigenes Saatgut aus Tomaten gewonnen haben, ziehen bis zur Aussaat noch einige Monate ins Land. Damit die Samen diese Wartezeit gut überstehen, spielen zwei Faktoren eine wichtige Rolle: Dunkelheit und Trockenheit. Die folgenden drei Varianten zur Lagerung haben sich ausgezeichnet bewährt:

  • im blickdichten Schraubglas
  • in kleinen Papiertütchen im trockenen Kellerraum
  • auf dem Küchenpapier belassen, zusammenfalten und in einer luftdichten Dose lagern

Für welche Version Sie sich auch entscheiden; versäumen Sie nicht die eindeutige Beschriftung. Wenn Sie im nächsten Frühjahr die Aussaat auf der Fensterbank oder im Gewächshaus beginnen, werden Sie dankbar sein für diese vorausschauende Maßnahme.

Bis zu fünf Jahren haltbar

Da Sie mit einer einzigen Tomate 30, 40 oder mehr Samen ernten, ist das Interesse an der Haltbarkeit groß. Gewähren Sie dem Saatgut eine kühle, dunkle und trockene Lagerstatt, bleibt die Keimfähigkeit über fünf Jahre erhalten. Aus diesem Grund empfehlen wir, die Beschriftung stets um das Erntejahr zu erweitern.

Tipps & Tricks

Wer sich nach einigen Jahren der Lagerung nicht sicher ist, ob die Tomatensamen noch keimfähig sind, führt einen Keimtest durch. Auf einem Teller wird Küchenpapier ausgebreitet, einige Samen verstreut, angefeuchtet und mit Klarsichtfolie bedeckt. Wenn nach einigen Tagen am warmen Fensterplatz mindestens die Hälfte der Samenprobe aufgeht, kann das Saatgut noch verwendet werden.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum