Tomaten zurückschneiden – ohne Messer geht es besser

Kommt das Wachstum so richtig in Gang, recken sich Stabtomaten mächtig gen Himmel. Ein gezielter Rückschnitt hält Tomatenpflanzen unter Kontrolle und zaubert prächtige Früchte hervor. Clevere Hobbygärtner verzichten auf ein Messer. Erfahren Sie hier die Einzelheiten.

Tomaten zurückschneiden

Plädoyer für den Rückschnitt von Tomatenpflanzen

Im naturnahen Nutzgarten sollen Pflanzen wachsen, wie von Mutter Natur geplant. Diese Überzeugung kommt dem gestiegenen Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein sehr entgegen. Beim Anbau von Tomatenpflanzen versagt diese Philosophie jedoch, denn freies Wachstum führt hier in der Regel zu einer mickrigen Ernte. Da sie immerzu verzweigen, fehlt Tomatenpflanzen die Kraft für pralle, saftige Früchte. Regelmäßiges Zurückschneiden löst das Problem im Handumdrehen.

Diese Betrachtungsweise trifft insbesondere für mächtige Stabtomaten zu. Eine Ausnahme stellen Buschtomaten dar, die ausschließlich in tragfähige Triebe verzweigen und bei 100 Zentimetern ihr Höhenwachstum einstellen. Bei diesen Tomatensorten hat ein Rückschnitt keinerlei sinnvollen Effekt, denn hier resultieren weniger Triebe nicht in größeren Früchten.

So bleiben Tomatenpflanzen in Form

Parallel zum Beginn des Düngens ab der zweiten Woche im Freiland, setzt der konstante Rückschnitt an Tomatenpflanzen ein. Zum Messer greifen erfahrene Hobbygärtner dabei nicht, weil die Verwendung von Schneidwerkzeugen die Infektionsgefahr durch Krautfäule erhöht. Statt dessen werden Pflanzenteile einfach ausgebrochen. In der Fachsprache heißt diese Pflegemaßnahme Ausgeizen. So geht’s:

  • kleine Geiztriebe zwischen dem Laubansatz und dem Stängel mit den Fingern abknicken
  • dabei hin und her bewegen, bis sie brechen
  • niemals an den Seitentrieben reißen
  • zusätzlich sämtliche Blätter unterhalb des ersten Fruchtstandes ausbrechen

Eine Stabtomate wächst entlang ihrer Rankhilfe ohne Unterlass immer weiter in die Höhe. Damit sie nicht alle Dimensionen sprengt und noch Kraft für große Fleischtomaten übrig hält, wird die Größe frühzeitig reguliert. Oberhalb des fünften, sechsten oder siebten Blütenstandes brechen Sie alle weiteren Kopftriebe ab.

Tipps & Tricks

Alle ausgegeizten Pflanzenteile eignen sich ausgezeichnet als nahrhaftes Mulchmaterial für Tomaten. Einfach zerkleinern und auf dem Boden verteilen. Sprühen Sie noch alle 2 Wochen Brennnesseljauche darüber, stillen Sie den Hunger der Starkzehrer auf natürliche Art und Weise.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.