teich-ausbaggern
Vor allem bei größeren Teichen erspart man sich mit einem Bagger viel Arbeit

Wie man einen Teich ausbaggern kann

Wer sich einen Gartenteich von gewisser Größe anlegen möchte, kommt um eine Arbeit nicht herum: Es muss in jedem Fall ein großes Loch in den Gartenboden gegraben werden. Zum Glück gibt es heute ja motorisiertes Gerät dafür. Wie Sie solches nutzen, lesen Sie im Folgenden.

Teichmulde ausbaggern – Ja oder Nein?

Die Vor- und Nachteile davon, die Grabarbeit für den Gartenteich einem Bagger zu überantworten, liegen auf der Hand. Die Vorteile wären:

  • Keine kraftzehrende Knochenarbeit
  • Zeitersparnis

Wie bei allen Dingen bleiben Nachteile aber auch nicht aus:

  • Mehr Kosten
  • Eher nur Grobarbeit möglich
  • Belastung des Gartens

Ob Sie sich für motorisierte Hilfe oder für eigene Muskelarbeit entscheiden, ist zum einen natürlich eine Frage der persönlichen Fitness oder der Verfügbarkeit möglicher kräftiger (menschlicher) Helfer. Zum anderen muss abgewogen werden, für wie viel finanziellen Mehraufwand Sie für die Kraft- und Zeitersparnis bereit sind.

Andererseits müssen Sie auch bedenken, dass ein Bagger beim Graben der Teichmulde nur die Grobarbeit erledigen kann. Gerade, wenn Sie ein Fertigbecken nutzen möchten, müssen Sie in jedem Fall noch mit viel anschließender händischer Feinarbeit rechnen.

Einen Bagger fürs Ausheben der Teichmulde zu bemühen, lohnt sich also vor allem bei selbst geplanten, größeren Teichen ohne allzu rigoros festgelegte Form.

Ein nicht zu unterschätzender, nachteiliger Nebeneffekt des Baggereinsatzes ist die Belastung des Gartens durch die Fahrspuren auf dem Rasen. Auch das muss in das Kosten-Nutzen-Verhältnis einbezogen werden.

Mit welchen Kosten kann man rechnen?

Welche Kosten beim Teichausbaggern auf Sie zukommen können, hängt wiederum vom Eigenleistungsanteil ab. Denn schließlich müssen Sie die Grabarbeit nicht vollständig in fremde Hände abgeben. Kleinbagger können auch geliehen und ohne gesetzliche Erlaubnis in Eigenregie genutzt werden. Vorteilhaft dabei ist nicht nur das Weniger an Kosten, sondern für den ein oder anderen sicher auch der Spaß- und Erfahrungsfaktor.

Um einen Minibagger für die private Verwendung zu leihen, müssen Sie mit etwa 120 Euro aufwärts pro Tag kalkulieren.

Für alle, die in Sachen Professionalität lieber auf Nummer Sicher gehen möchten, empfiehlt es sich einen Bagger mitsamt Baggerfahrer bzw. einem erfahrenen Landschaftsbauer zu mieten. Hierbei belaufen sich die Stundenkosten auf etwa 50 bis 70 Euro. Bei einem großen Teich mit mehreren Teichzonenstufen können durchaus etwa 2 bis 4 Arbeitsstunden anfallen.

Text: Caroline Strauss

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5