Wie Sie einen Tannenbaum einpflanzen

Der Anblick unzähliger geschlagener Tannenbäume lässt das Herz eines manchen Naturfreundes bluten. Da liegt die Idee nahe, Bäume wieder einzupflanzen und nachhaltiger für viele Weihnachtsfeste zu nutzen. Damit das funktioniert, sollten Sie beim Kauf einige Aspekte berücksichtigen.

tannenbaum-einpflanzen
Nur wer seinen Weihnachtsbaum mit Wurzeln gut pflegt, kann ihn nach dem Winter auspflanzen

Welche Tannenbäume kann ich einpflanzen?

Ein Tannenbaum lässt sich im Garten einpflanzen, sofern er einen gesunden und kräftigen Wurzelballen besitzt. Abgeholzte Bäume wachsen durch das fehlende Wurzelwerk nicht mehr an. Zur Weihnachtszeit gibt es neben den geschlagenen Tannen auch getopfte Bäumchen, die aus Tannenbaumkulturen im Freiland entnommen wurden. Beim Abstechen erfährt das Gehölz Verletzungen an den Wurzeln, was zu einer verminderten Vitalität führt. Achten Sie beim Kauf von Topfware darauf, dass der Nadelbaum kräftig und gesund wirkt.

Lesen Sie auch

Das gilt es zu beachten:

  • Rotfichte, Douglasie und Kiefer sind gut zum Auspflanzen geeignet
  • Nordmanntannen entwickeln tiefe Pfahlwurzeln, die beim Eintopfen zu stark beschädigt werden
  • junge und gesunde Nadelbäume leiden nicht unter Nadelverlust
  • je kleiner das Bäumchen ist, desto größer ist der Anwachserfolg

Anleitung zum Einpflanzen

Suchen Sie sich einen geeigneten Standort, an dem sich der Baum ungehindert ausbreiten kann. Nadelgehölze wachsen schnell und nehmen viel Platz ein, sodass Sie auf einen großzügigen Abstand zu Schuppen, Zäunen oder sonstigen Bauwerken achten sollten. Leitungen und Rohre, die im Boden verlaufen, sollten ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden. Sie können durch das weitreichende Wurzelwerk beschädigt werden.

Tipp

Topfpflanzen sind an warme Raumtemperaturen gewöhnt. Bevor Sie diesen wieder ins Freiland setzen, sollten Sie ihn frostfrei überwintern und erst im nächsten Frühjahr auspflanzen.

So setzen Sie den Baum

Lockern Sie den Boden vor der Pflanzung auf und versorgen Sie ihn mit Kompost. Heben Sie ein Pflanzloch aus, dessen Volumen doppelt so groß wie das des Wurzelballens ist. Sie können den Grubengrund zusätzlich mit etwas Kompost düngen. Setzen Sie den Baum mittig ein und füllen Sie die Lücken mit dem Erdaushub.

Nach dem Andrücken wird das Substrat durchdringend gewässert. Im ersten Jahr präsentiert sich der Tannenbaum sensibel, sodass Sie auf eine regelmäßige Bewässerung achten und das Gehölz vor intensiver Sonneneinstrahlung und Frost schützen müssen.

Text: Christine Riel
Artikelbild: Nebojsa Markovic/Shutterstock