Nordmanntanne – diese Schädlinge nagen an ihr

Die Nordmanntanne ist kein heimischer Nadelbaum. Sie muss sich hierzulande mit abweichenden Lebensbedingungen arrangieren, die womöglich ihrer Vitalität abträglich sind. So ist die Frage, ob sie dadurch zur leichten Beute für hiesige Schädlinge wird.

schaedlinge-nordmanntanne
Bei einem starken Befall von Kleinen Tannenborkenkäfern wirft die Nordmanntanne ihre Rinde ab

Zwei Schädlingsarten treten gehäuft auf

In ihrer Ursprungsheimat Kaukasien leidet die Nordmanntanne kaum unter Schädlingsbefall. Wahrscheinlich hat sie sich über die Jahrhunderte oder gar Jahrtausende ideal an ihre Lebensumgebung angepasst und große Widerstandskraft entwickelt. In unseren Breitengraden sieht es für sie schlechter aus. Vor allem folgende Schädlingsarten können ihr gefährlich werden:

  • Kleiner Tannenborkenkäfer
  • Tannentrieblaus

Lesen Sie auch

Kleiner Tannenborkenkäfer

Der Borkenkäfer taucht bevorzugt auf, wenn die Nordmanntanne einen sehr sonnigen Standort bekommen hat. Zudem haben es diesem Schädling junge sowie geschwächte Exemplare angetan. In Jahren, in denen ihre Population besonders groß ist, werden auch gesunde Bäume nicht verschont. Sie beschädigen die Borke des Baumes, um darunter ihre Eier abzulegen. So erkennen Sie den Schädling:

  • Körper ist 1 bis 2 mm lang und oval
  • dunkelbraune Färbung
  • Deckflügel sind mit Schuppen und Haaren überzogen
  • Die Eier sind 0,5 bis 0,8 mm lang
  • die geschlüpften Larven sind weiß und 2 bis 3 mm lang

Einen Befall erkennen Sie zudem daran, dass Triebe und Äste sich rötlich verfärben, teilweise auch die Krone. Schreitet der Befall fort, löst sich auch die Rinde stellenweise ab. Eine direkte Bekämpfung des Borkenkäfers ist nicht möglich, deswegen muss eine betroffene Tanne meist gefällt werden.

Tannentrieblaus

Auch die graugrüne Trieblaus bevorzugt sonnig stehende Nordmanntannen. Ein Befall ist leicht an weißen Wachsflocken erkennbar, die der Schädling an Rinde der Tanne hinterlässt. Es ist wichtig, dass Sie das Werk der Läuse frühzeitig entdecken, denn er kann im schlimmsten Fall die Tanne derart schädigen, dass sie abstirbt.

Setzen Sie in der Winterzeit umweltverträgliche Spritzmittel gegen die Läuse ein, zum Beispiel solche auf Rapsölbasis.

Tipp

Pflanzen Sie die Nordmanntanne nicht in städtischen Gebieten, denn nicht nur Schädlinge und Krankheiten sind eine Bedrohung für sie. Auch Luftverschmutzung verhindert ein gesundes Wachstum, da sich der Baum damit nicht anfreunden kann.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Henrik Larsson/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.