Strelitzie

Strelitzie teilen: So schaffen Sie erfolgreiche Ableger

Artikel zitieren

Die Strelitzie, auch bekannt als Paradiesvogelblume, kann durch Teilung vermehrt werden, um ihre Vitalität zu erhalten und neue Pflanzen zu gewinnen. Dieser Artikel erklärt den optimalen Zeitpunkt, die Voraussetzungen und die Schritt-für-Schritt-Anleitung für die erfolgreiche Teilung Ihrer Strelitzie.

Strelitzie vermehren
Durch Teilung kann die Strelitzie vermehrt werden

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Strelitzien zu teilen?

Um das Wohlbefinden und Wachstum Ihrer Strelitzie zu fördern, ist die Teilung ein wichtiger Aspekt. Dieser Vorgang ermöglicht es Ihnen, überwachsene Pflanzen zu verjüngen und gleichzeitig neue, gesunde Exemplare zu gewinnen. Die Wahl des richtigen Zeitpunkts spielt dabei eine entscheidende Rolle:

  • Frühjahr/Nach der Überwinterung: Ideal ist das Frühjahr, kurz nach der Ruhephase Ihrer Strelitzie. Zu diesem Zeitpunkt, meist nach der Überwinterung, beginnt die Pflanze aktiv zu wachsen und kann sich somit schneller von dem Eingriff erholen.
  • Nach der Blütezeit: Eine weitere gute Gelegenheit bietet sich nach der Blütezeit. Die Pflanze hat ihre Energie in die Blütenproduktion investiert und bereitet sich nun auf das weitere Wachstum vor. Eine Teilung kann die Bildung neuer Triebe und Blätter anregen.

Lesen Sie auch

Die Berücksichtigung dieser Zeitfenster trägt zur Vitalität Ihrer Strelitzie bei und stellt eine erfolgreiche Vermehrung sicher.

Welche Voraussetzungen sollten für die Teilung gegeben sein?

Damit die Teilung Ihrer Strelitzie erfolgreich verläuft, sollten einige Bedingungen erfüllt sein:

  • Größe und Reife der Pflanze: Ihre Strelitzie sollte eine ausreichende Größe erreicht haben und über mehrere gut entwickelte Seitentriebe verfügen.
  • Entwicklung der Seitentriebe: Achten Sie darauf, dass die Seitentriebe mindestens drei Blätter und eigene Wurzeln ausgebildet haben, um eine erfolgreiche Vermehrung zu gewährleisten.
  • Zeitpunkt: Obwohl die Teilung grundsätzlich jederzeit möglich ist, sind die besten Zeitfenster Frühling und die Zeit nach der Blüte, da die Pflanze ihre Energie in diesen Phasen verstärkt auf das Wachstum lenkt.

Wenn Sie diese Kriterien beachten, schaffen Sie die Grundlage für eine erfolgreiche Vermehrung Ihrer Strelitzie durch Teilung.

Was benötigen Sie für die Teilung?

Für eine erfolgreiche Teilung Ihrer Strelitzie benötigen Sie folgende Materialien:

  • Handschuhe (aufgrund der schwachen Giftigkeit der Strelitzie)
  • Scharfes Messer oder Handsäge (je nach Größe der Pflanze)
  • Frische, nährstoffreiche Erde
  • Untertopf & Übertopf
  • Holzkohlepulver (zur Behandlung der Schnittstellen)
  • Gießkanne

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Teilen der Strelitzie

  1. Vorbereitung: Reinigen Sie Ihr Werkzeug (Messer oder Schere) mit Alkohol, um die Übertragung von Krankheiten zu verhindern.
  2. Strelitzie aus dem Topf nehmen: Lösen Sie die Pflanze vorsichtig aus ihrem Topf und entfernen Sie überschüssige Erde vom Wurzelballen, um die Struktur der Wurzeln besser erkennen zu können.
  3. Jungpflanzen identifizieren: Suchen Sie nach Seitentrieben mit eigenen Wurzeln und mindestens drei Blättern.
  4. Jungpflanzen abtrennen: Trennen Sie die Jungpflanzen vorsichtig mit einem scharfen Messer oder einer Schere von der Mutterpflanze ab. Achten Sie darauf, dass genügend Wurzeln an den Ablegern verbleiben.
  5. Schnittstellen behandeln: Bestäuben Sie die frischen Schnitte an den Wurzeln mit Holzkohlepulver, um das Risiko von Infektionen zu minimieren.
  6. Jungpflanzen eintopfen: Pflanzen Sie die abgetrennten Jungpflanzen in eigene Töpfe, die Sie mit einem durchlässigen, nährstoffreichen Substrat gefüllt haben.
  7. Angießen: Bewässern Sie die Jungpflanzen nach dem Eintopfen gründlich. Stellen Sie sie anschließend an einen hellen Standort, jedoch nicht in direkter Sonne.
  8. Pflege nach dem Teilen: Halten Sie das Substrat feucht, aber vermeiden Sie Staunässe. Sobald die Jungpflanzen gut angewachsen sind und neues Wachstum zeigen, können Sie mit der Düngung beginnen.

Die richtige Pflege nach dem Teilen

Nach der Teilung ist eine sorgfältige Pflege sowohl für die Mutterpflanze als auch für die Jungpflanzen wichtig, um ein erfolgreiches Anwachsen und eine gute Regeneration zu gewährleisten:

  • Mutterpflanze: Nach dem Zurücksetzen in den Topf benötigt die Mutterpflanze ausreichend Wasser. Halten Sie die Erde feucht, aber nicht nass, um Austrocknen oder Staunässe zu vermeiden. Beides kann die Regeneration der Wurzeln beeinträchtigen. Eine zurückhaltende Wassergabe unterstützt die Bildung neuer Wurzeln.
  • Jungpflanzen: Setzen Sie die Jungpflanzen in ein Substrat mit guter Drainage ein, um Staunässe zu vermeiden. Ein heller Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung fördert das Einwurzeln, ohne die jungen Pflanzen zu verbrennen. Achten Sie in den ersten Wochen nach der Teilung auf eine regelmäßige, aber mäßige Bewässerung. Düngen Sie zunächst nicht, bis deutliches Wachstum zu erkennen ist, um die jungen Wurzeln nicht zu überfordern.