Staudensellerie einfrieren – lieber blanchiert als roh

Selleriestangen haben einen intensiven Geschmack. Ein paar davon, in feine Stückchen geschnitten, reichen als Bereicherung jeder Speise aus. Der Rest der Staude kann noch tagelang kühl lagern. Im Gefrierschrank ist ihnen aber eine besonders lange Haltbarkeit sicher.

staudensellerie-einfrieren
Roher Staudensellerie wird am besten in feinen Scheiben eingefroren

Staudensellerie, Stangensellerie oder Bleichsellerie?

Was eine Sellerieknolle ist, ist jedem sofort klar. Was jedoch sind genau Staudensellerie, Stangensellerie und Bleichsellerie? Vom Aussehen her ist da nämlich kein großer Unterschied auszumachen. Tatsächlich versteckt sich hinter diesen drei Begriffen ein und dasselbe: die oberirdischen Pflanzenteile einer Sellerieart, die gezielt für kräftige Stangen gezüchtet ist.

Lesen Sie auch

Je heller jedoch die Stangen sind, umso weniger Licht haben sie beim Wachsen abbekommen. Entsprechende Abdeckungen haben für dieses Ergebnis gesorgt, weil damit gleichzeitig auch ein milder Geschmack einhergeht.

Wenn also nachfolgend das Einfrieren der Stangen beschrieben wird, gilt das für alle Stangen gleichermaßen, egal ob Sie sie als Staudensellerie, Stangensellerie oder Bleichsellerie gekauft bzw. angepflanzt haben.

Roh und blachiert: Pro und Kontra

Selleriestangen können sowohl roh als auch blanchiert eingefroren werden.
Der Unterschied dieser beiden Methoden liegt in folgenden Punkten:

  • Zeitaufwand beim Einfrieren
  • Dauer der Haltbarkeit

Der Zeitaufwand beim Einfrieren roher Selleriestangen ist geringer, weil das aufwendige Blanchieren entfällt. Das ist so weit für jeden klar nachvollziehbar. Die enorme Differenz bei der Haltbarkeitsdauer ist dagegen nicht so bekannt. Während blanchierte Stangen ein ganzes Jahr frostige Temperaturen überstehen, sollten roh eingefrorene Selleriestangen innerhalb von zwei Monaten verbraucht werden.

Staudensellerie roh einfrieren

Wenn mal keine Zeit ist, die Stangen zu blanchieren, sollten sie lieber roh eingefroren werden, statt in die Mülltonne zu landen.
Entsprechend gekennzeichnet können sie schnell wieder verbraucht werden, sodass durch das Einfrieren im rohen Zustand kein Nachteil entsteht.

  • Wurzel sowie obere Enden und Blätter abschneiden
  • Sellerie gründlich reinigen
  • Stangen verbrauchsfertig in feine Scheiben schneiden
  • in geeignete Behälter geben
  • beschriften und einfrieren

Die kleinen Selleriestücke sind praktisch, weil sie im gefrorenen Zustand in den Kochtopf gegeben werden können. So behalten sie besonders viel von ihrer ursprünglichen knackigen Konsistenz.

Selleriestangen blanchiert einfrieren

Das Blanchieren gibt den tiefgefrorenen Selleriestangen drei Vorteile mit in die Gefriertruhe: lange Haltbarkeit, feste Konsistenz und einen intensiv bleibenden Geschmack.

  1. Schneiden Sie von der Staude den Wurzelansatz mit einem scharfen Messer ab.
  2. Entfernen Sie die Blätter und die vertrockneten Enden der Stangen.
  3. Trennen Sie die einzelnen Stangen von der Staude ab.
  4. Reinigen Sie jede Stange gründlich unter fließendem Wasser.
  5. Entfernen Sie die ungenießbaren Fäden, indem Sie sie mit einem scharfen Messer von der Stange abziehen.
  6. Zerteilen Sie jede Stange in etwa 1 cm dicke Scheiben.
  7. Bringen Sie in einem großen Topf Salzwasser zum Kochen.
  8. Blanchieren Sie darin die Stücke für etwa 3 Minuten.
  9. Holen Sie danach die Selleriestücke mit einem Schaumlöffel heraus.
  10. Unterbrechen Sie den Garprozess, indem Sie den noch heißen Sellerie in Eiswasser geben.
  11. Nachdem die Stücke ausreichend abgekühlt sind, sollten Sie auf Küchenpapier abtropfen.
  12. Füllen Sie den Sellerie portionsweise in geeignete Gefrierbehälter ab und geben Sie diese unverzüglich nach dem Beschriften in die Gefriertruhe.

Auftauen tiefgefrorener Selleriestangen

Tiefgefrorene Selleriestücke können ohne den Umweg des Auftauens direkt in kochende Speisen gegeben werden. Ansonsten sollten sie schonend im Kühlschrank auftauen, wobei sie im geschlossenen Behälter verbleiben. Das Auftauen kann je nach Größe der Stücke mehrere Stunden benötigen.

Fazit für Schnell-Leser

  • Vorbereitung: Wurzelende, trockene Stangenenden und Blätter entfernen
  • Vorbereitung: Stangen waschen; Fäden ziehen; in Scheiben schneiden
  • Blanchieren: Drei Minuten in kochendes Salzwasser; danach in Eiswasser abschrecken
  • Verpacken: Abgetrocknete Stücke portionsweise in geeignete Gefrierbehälter geben
  • Beschriften: Vor dem Einfrieren Behälter mit Inhalt und Datum beschriften
  • Roh Einfrieren: Zeitsparend; Blanchieren auslassen; Selleriestücke roh in Behälter geben
  • Haltbarkeit: Roher Sellerie: 2 Monate; blanchierte Stangen: 12 Monate
  • Auftauen: Schonend im Kühlschrank auftauen oder gefroren in kochende Speise geben

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Ahanov Michael/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.