Die Pflege von Sonnentau ist nicht ganz einfach

Sonnentau, botanisch Drosera, gehört zu den fleischfressenden Pflanzen, deren Pflege etwas Fingerspitzengefühl erfordert. Anfänger sollten zunächst mit pflegeleichten Sorten wie Kap-Sonnentau oder Drosera aliciae beginnen. So pflegen Sie Sonnentau richtig.

Drosera Pflege
Die Pflege von Sonnentau ist sehr aufwändig
Früher Artikel Sonnentau gibt es in ganz unterschiedlichen Arten Nächster Artikel Sonnentau (Drosera) vermehren – So klappt die Vermehrung!

Wie gießen Sie Sonnentau richtig?

Sonnentau verträgt kein kalkhaltiges Wasser. Verwenden Sie ausschließlich Regenwasser oder destilliertes Wasser.

Am besten gießen Sie Drosera im Anstauverfahren. Dafür stellen Sie den Topf in einen tiefen Untersetzer, den Sie ständig mit Wasser gefüllt halten. Um Staunässe zu vermeiden, legen Sie unten im Topf eine Drainage aus Kies oder Sand an.

Im Winter sollten Sie die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Stellen Sie mit Wasser gefüllte Schalen auf die Heizung. Lüften Sie aber ausreichend, damit sich kein Schimmel bildet.

Braucht Sonnentau Dünger?

Fleischfressende Pflanzen werden grundsätzlich nicht gedüngt. Sie beziehen ihre Nährstoffe aus den gefangenen Insekten, vor allem aber aus dem Substrat und den in den Blättern gespeicherten Reserven.

Muss Drosera gefüttert werden?

Das Füttern von Sonnentau ist nicht notwendig. Wenn Sie es doch einmal versuchen möchten, geben Sie niemals tote Insekten auf die Blätter. Füttern Sie höchstens ein Tier auf einmal.

Wie hell muss Sonnentau gehalten werden?

Sonnentau mag es sehr hell. Im Freiland braucht die Pflanze einen sehr sonnigen Standort. Bei der Haltung im Zimmer stellen Sie die Pflanze möglichst hell auf und sorgen Sie für eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Bei tropischen und subtropischen Arten empfiehlt sich der Einsatz von zusätzlicher Beleuchtung vor allem im Winter.

Darf Sonnentau im Sommer nach draußen?

Solange die Temperaturen draußen hoch genug sind, dürfen Sie Sonnentau gern auf die Terrasse oder den Balkon stellen.

Die Pflanzen brauchen dann allerdings mehr Wasser.

Wann muss Drosera umgetopft werden?

Das Pflanzsubstrat zersetzt sich mit der Zeit. Deshalb ist regelmäßiges Umtopfen unbedingt erforderlich.

Die beste Zeit zum Umsetzen ist das zeitige Frühjahr. Dabei wird das alte Substrat vollständig entfernt und durch frische Karnivorenerde ersetzt.

Auf welche Krankheiten und Schädlinge ist zu achten?

  • Schnecken
  • Spinnmilben
  • Schimmel

Schnecken treten im Freiland auf oder wenn die Pflanze im Sommer draußen war. Sammeln Sie die Schnecken ab und entsorgen Sie auch die Gelege.

Spinnmilben befallen Sonnentau häufig. Abspritzen hilft nur bedingt. Bei wertvollen Arten sollten Sie spezielle Mittel aus dem Gartenfachhandel einsetzen.

Bei Schimmelbefall müssen Sie Sonnentau im Topf gleich umtopfen und alle befallenen Teile der Pflanze entfernen.

Wie wird Sonnentau überwintert?

Winterharte Sorten bleiben das ganze Jahr über draußen. Bei Arten, die als Zimmerpflanze gezogen werden, hängt die Überwinterung von der jeweiligen Sorte ab. Die meisten tropischen Arten vertragen keine Frosttemperaturen.

Tipps

Sonnentau lässt sich über Samen, Blattstecklinge oder Wurzelstecklinge vermehren. Die Vermehrung über Blattstecklinge ist am unkompliziertesten. Die so vermehrten Pflanzen blühen oft schon im selben Jahr.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.