Das Silberblatt im Garten vermehren

Unter dem umgangssprachlichen Namen Silberblatt sind unter Gärtnern verschiedene Pflanzen bekannt. Der bekannteste Vertreter dieser „Namensvettern“ ist aber wohl das Einjährige Silberblatt (Lunaria annua), welches nach der charakteristischen Form und Farbe seiner Samenstände benannt wurde.

Silberblatt Vermehrung
Das Silberblatt vermehrt sich oft selbst über Samen

Achtung: Das Silberblatt blüht erst im zweiten Jahr

Die Pflege des Silberblatts ist grundsätzlich sehr einfach, wenn ein nicht zu sonniger, heißer und trockener Standort dafür ausgewählt wurde. Da sich das Silberblatt im Topf nur bedingt wohlfühlt, sollte es bevorzugt im Freilandbeet ausgesät werden. Dabei sollte Ihnen bewusst sein, dass diese außergewöhnliche Pflanze entgegen des trügerischen Namens erst im zweiten Standjahr blüht. Da das Silberblatt der Gattung Lunaria aber komplett winterhart ist, bedeutet dies keinen wirklichen Mehraufwand. Sie sollten diesen Umstand aber bei der Planung verschiedener Blütezeiten im Beet und auch beim Jäten von „Unkraut“ beachten.

Lesen Sie auch

Das Silberblatt durch Aussaat vermehren

Das Silberblatt ist äußerst unkompliziert durch Aussaat zu vermehren. Nach der relativ zierlichen und dezenten Blüte bilden sich an den Stängeln der Pflanze flache Samenschötchen, in denen die runden, flachen Samenkörner schon bald zu sehen sind. Die zunächst grünen Samenstände werden mit der Zeit immer bräunlicher und durchsichtiger. Wenn die Samen zum Zeitpunkt der Samenreife herausfallen, bleiben in der Regel die silbrigen Scheidewände noch eine Zeit lang an den Stängeln. Gesammelte Samen sollten sicher verwahrt werden, da sie im Gegensatz zum Blattmaterial der Pflanze beim Verzehr giftig wirken können. Ideale Keimfähigkeit haben die Samen, wenn sie noch im Herbst im Freiland gesät und nur leicht in den Boden eingeharkt werden.

Die Selbstaussaat der Pflanzen erleichtern

Wenn sich das Silberblatt an einem Standort aufgrund der Licht- und Feuchtigkeitsverhältnisse gut entwickeln kann, dann entwickelt sich der Bestand meist ohne großes Zutun des Gärtners wie von allein weiter. Damit die Selbstaussaat beim Silberblatt funktioniert, sollten lediglich die folgenden Ratschläge beherzigt werden:

  • den Boden vor der Samenreife etwas umgraben und damit für die Samen öffnen
  • starkwüchsige Nachbarpflanzen zurückschneiden oder umpflanzen
  • nicht alle Samenstände (mit den Samen) zu Dekorationszwecken ernten

Tipp

Zu dichte oder an unpassenden Standorten aufgegangene Bestände des Silberblatts können Sie natürlich auch durch Umpflanzen an verschiedene Standorte vereinzeln. Ein idealer Zeitpunkt dafür wäre der Herbst des ersten Standjahrs, damit die Pflanzen am neuen Standort vor der Blüte noch gut anwurzeln können. Achten Sie auf die Auswahl nicht zu sonniger Standorte mit einer möglichst konstanten Luft- und Bodenfeuchte.

Text: Alexander Hallsteiner

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.