Das Silberblatt – im Garten winterhart?

Das Einjährige Silberblatt (Lunaria annua) ist vor allem für die auffälligen Samenstände bekannt, die aufgrund ihrer pergamentartigen Struktur auch gerne für Dekorationszwecke abgeschnitten und ins Haus geholt werden. Die lebenden Pflanzen brauchen dagegen nicht ins Haus geholt zu werden, da sie auch mit winterlichen Temperaturen gut zurecht kommen.

Silberblatt Frost
Dem Silberblatt machen Minusgrade nichts aus

Verschiedene Pflanzen mit dem Namen Silberblatt

Unter der Bezeichnung Silberblatt stoßen Hobbygärtner gelegentlich auch auf das sogenannte Weißfilzige Greiskraut, welches unter den lateinischen Bezeichnungen Jacobaea maritima und Senecio bicolor im Fachhandel vertrieben wird. Diese Pflanze ist nicht frosthart und kann in Europa nur im Haus überwintert werden. Allerdings lohnt sich beim Greiskraut der Aufwand des Überwinterns nur bedingt. Unproblematisch frosthart ist dagegen das Einjährige Silberblatt der Gattung Lunaria (Lunaria annua), schließlich kommt es auch in der Natur an zahlreichen Stellen ohne Zutun des Menschen vor.

Lesen Sie auch

Missverständnisse über die Lebensdauer und Winterhärte des Silberblatts

Bei der Lunaria annua gibt es gleich drei Faktoren, die zur Unsicherheit vieler Gärtner über die Lebensdauer und Frostfestigkeit dieser Pflanze beitragen:

  • die Pflanzenbezeichnung
  • die tatsächliche Lebensdauer
  • das unscheinbare Aussehen der Pflanze im ersten Standjahr

Das sogenannte Einjährige Silberblatt ist nämlich eigentlich gar nicht einjährig, sondern zweijährig. Deshalb werden Sie sich nach der Aussaat der Samen auch erst im zweiten Jahr über Blüten und Samenschötchen freuen können. Nach der Blüte stirbt die Pflanze von selbst ab, dies wird von manchen Gärtnern fälschlicherweise als mangelnde Winterhärte interpretiert. Manche Exemplare des Silberblatts fallen auch dem Jäten von Unkraut im Beet zum Opfer, weil die Pflanzen im ersten Jahr nur unscheinbar aussehen und dann manchmal beim „Frühjahrsputz“ mit ausgerissen werden.

Tipps für die erfolgreiche Kultur des Silberblatts

Damit Ihr Silberblatt im Garten gut durch den Winter kommt, sollten Sie es nicht mir Mulch (14,00€ bei Amazon*) oder Laub abdecken. Sie könnten die winterharten Pflanzen sonst durch Schimmelbildung und Staunässe schädigen. Lediglich in sehr trockenen Wintern mit Kahlfrösten sollte mäßig gegossen werden, damit die Pflanzen nicht austrocknen. Kümmern Sie sich jährlich um die Vermehrung des Silberblatts durch die Aussaat der Samen an geeigneten Standorten, um so auch regelmäßig Blüten und Samen der zweijährigen Pflanze zu erhalten.

Tipp

Damit die giftigen Samenkörner der mit ihren Blättern sogar in Lebensmitteln verwendbaren Lunaria annua nicht versehentlich Schaden anrichten können, sollten sie in einem eindeutig beschrifteten Schraubglas für Kinder unerreichbar aufbewahrt werden. Besondere Vorsicht gilt sinngemäß auch für die Dekoration mit den Samen im Haus, wenn Kinder oder Haustiere anwesend sind.

Text: Alexander Hallsteiner

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.