Schwarzwurzel säen

Hier zählt gutes Hintergrundwissen: Schwarzwurzeln aussäen

Längst ist die Schwarzwurzel als gesundes, bekömmliches und lange lagerfähriges Wintergemüse in Vergessenheit geraten. Dabei stellt sich ihr Anbau im Garten als unkompliziert heraus. Vorausgesetzt ist ein gutes Hintergrundwissen bereits zum Zeitpunkt der Aussaat.

Früher Artikel Wie wird der Schwarzwurzel Anbau im Garten zum Erfolg? Nächster Artikel Schwarzwurzel ernten – mit diesen Kniffen wie die Profis

Die richtige Wahl treffen: Standort und Boden

Bevor im Garten mit dem Anbau der Schwarzwurzel begonnen wird, sollten ein passender Standort und ein ihr zuträglicher Boden ausgewählt werden. Auf Folgendes ist dabei zu achten:

  • ein sonniger Standort wird bevorzugt
  • im Herbst des Vorjahres oder spätestens 2 Wochen vor der Aussaat: Beet 30 cm tief auflockern
  • Boden: tiefgründig, humusreich, feucht

Der optimale Zeitraum für die Aussaat

Um im ersten Winter nach der Aussaat Schwarzwurzeln ernten zu können, sollten die Samen zwischen Ende Februar und Mitte März ausgesät werden. In kühleren Regionen, in denen die Jungpflanzen übermäßigem Frost ausgesetzt wären, erfolgt die Aussaat bis spätestens April. Eine Ernte zur Schwarzwurzel Saison ist somit weitgehend sichergestellt.

Nun kann die Aussaat beginnen!

Für die Aussaat sind folgende Sorten der Schwarzwurzel empfehlenswert:

  • ‚Hoffmanns Schwarze Pfahl‘: alt bewährt
  • ‚Meres‘: Neuzüchtung, mehltaufest
  • ‚Duplex‘: starkwüchsig
  • ‚Russische Riesen‘: bewährt, besonders groß
  • ‚Schwarzer Peter‘: verträgt schwere Böden

Die stäbchenförmigen Samen der Schwarzwurzel werden 2 cm tief in das Erdreich eingebracht. Zwischen den Pflanzen sollte ein Abstand von mindestens 6 cm eingehalten werden. Ebenso ist es möglich, die Jungpflanzen später zu vereinzeln oder noch unkomplizierter: Saatbänder zu verwenden. Zwischen den Reihen genügt ein Abstand von 30 cm.

Nach einem kräftigen Angießen und einem weiteren Feuchthalten fangen die Samen der Schwarzwurzel nach 10 bis 12 Tagen an zu keimen. Damit sich der Boden durch das regelmäßige Gießen nicht verdichtet, sollte er immer wieder aufgelockert werden.

Was gibt es noch zu beachten?

Für einen großen Erfolg beim Ernten gilt es weiterhin folgende Aspekte zu beachten:

  • Schwarzwurzeln niemals nach Tomaten oder Möhren anbauen
  • ideale Vorkultur: Kartoffeln, Lupinen, Gurken, Porree, Sellerie
  • geeignete Mischkultur: Bohnen, Kohl, Spinat, Salat, Zwiebeln, Lauch

Tipps & Tricks

Für die Aussaat sollten einjährige Samen verwendet werden. Die Keimfähigkeit der Schwarzwurzelsamen lässt rasch nach, was zu einem längeren Warten auf die Ernte oder einem völligen Ausfallen des Keimens führen kann.

Beiträge aus dem Forum

  1. Kräuterhochbett

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  2. Keimling an Großpflanzen

    Moin Moin Ich lebe auf einem kleinen Resthof und möchte mir ein Heilkräuterbeet anlegen. Größe ist 2x3 Hochbeet. Hat da einer schon Erfahrung und wie dämme ich Melisse und Salbei ein, dass sie nicht gleich Quadratmeter groß werden? Ahnung, ja, Grün nach oben und Braun in die Erde. Oder so. Großstadtkind halt. LG

  3. Urban Gardening

    Hey, ich und meine Freunde wollen unsere Stadt Hamburg etwas schöner gestalten und die Verkehrsinseln bepflanzen. Leider kenne ich mich noch gar nicht richtig aus, was das Bepflanzen von solchen Beeten angeht. Da wollte ich frgaen, ob das einer von euch vielleicht schon mal gemacht hat, ein paar Tipps hat, welche Pflanzen sich dazu eignen und worauf man achten sollte. Vielen Dank ;)

  4. Stabile Garten-Werkzeuge

    Der Reb- oder Rosenscheren-Hersteller, der mir am 03. Januar nicht einfallen wollte - Silvester-Folgen? ;) - heißt Felco Ich habe Euch Fotos von einer Felco-Schere mit Drahtschneider eingestellt und es nochmal getestet: Mit Kunststoff umhüllten 3,7 mm dickem Zaun-Spanndraht mit 2,4 mm starkem Drahtkern funktioniert es tadellos :) Andere Scheren-Hersteller haben diesen "Drahtschneider" kopiert, doch nach Anwendung, auch dünnerer Drähte, waren diese Scheren dann meist oder zeitnah hinüber... Siehe auch Beitrag #40 & #41 unter: https://www.gartenjournal.net/forum/threads/vertikales-gaertnern-in-themenfolgen.372/page-2

  5. Schwarzwurzel

    habe für meinen Schwarzwurzelanbau extra sandigen Boden aufgefüllt,trotzdem haben die meisten Pflanzen 3-4 Wurzeln -an was kann das liegen?

  6. Garten & Rasen kalken

    Im Winter kommt oft die Frage auf: Muß ich meinen Garten oder Rasen kalken, falls ja, wann? Zeitpunkt: Wichtig! Nicht bei Regen oder Schnee sonst verklumpt der Kalk ! Die zu kalkenden Flächen sollten trocken sein :) Wie bei anderen Düngern auch - Nicht bei Sonnenschein:cool: - Ende Oktober bis Ende Februar ist die ideale Zeit. Warum sollte ich Kalk ausbringen? Wenn der Boden für die darin wurzelnden Pflanzen/Rasen zu sauer ist oder droht zu werden. Bedeutet im Umkehrschluss: Pflanzen die saueren Boden zum Gedeihen benötigen dürfen nicht gekalkt werden! Zum Beispiel: Heidelbeeren Erika/Heide/Calluna Camelien Rhododendron Azaleen Blaue Hortensien Jap. []