Verblühte Blüten am Schmetterlingsflieder abschneiden – oder nicht?

Neigt sich die Blütezeit ihrem Ende zu, ist ein Schmetterlingsstrauch übersät mit verwelkten Blüten. Dieser Umstand beeinträchtigt zuerst einmal das Erscheinungsbild, während sich im Verborgenen Myriaden von Samen entwickeln. Somit hat die Frage durchaus ihre Berechtigung. Lesen Sie hier, warum verblühte Blüten am Buddleja davidii weichen sollten.

Schmetterlingsflieder Verblühtes entfernen
Verblühte Blüten können und sollten regelmäßig entfernt werden

Abschneiden verwelkter Blüten dämmt Ausbreitung ein

Seine begrenzte Winterhärte bis – 20 Grad Celsius hindert einen Schmetterlingsstrauch nicht daran, im Garten als invasiver Neophyt zu agieren. Diese Eigenschaft resultiert weniger aus einem kräftigen Wurzelwachstum, als aus seinen unzähligen Samen. Damit sich die majestätische Sommerflieder-Art nicht als Pflanzenimperialist betätigt, schneiden Sie daher die abgeblühten Blüten rechtzeitig ab. So geht es:

  • Während und nach der Blütezeit verwelkte Blütenstände ausputzen
  • Rechtzeitig vor dem Wachstum der Kapselfrüchte die Schere einsetzen
  • Den Schnitt kurz oberhalb des nächsten Blattknotens oder der nächsten Knospe durchführen

Damit die Samen nicht vom Kompost her doch noch den Weg ins Beet finden, entsorgen Sie das Schnittgut bitte im Hausmüll.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.