schamblume-pflege
Die Schamblume blüht nur, wenn sie sich wohl fühlt

Die Pflege der Schamblume (Aeschynanthus) – eine Anleitung

Die Schamblume (Aeschynanthus) gibt es in zahlreichen Sorten. Meist wird sie als Hängepflanze gezogen. Die roten Blüten sind ein echter Hingucker in jedem Wohnzimmer. Die Pflege ist allerdings nicht ganz einfach. So pflegen Sie die Schamblume richtig.

Wie gießen Sie die Schamblume richtig?

  • Regelmäßig gießen
  • nicht austrocknen lassen
  • Staunässe vermeiden
  • zimmerwarmes, kalkfreies Wasser verwenden
  • regelmäßig mit Wasser besprühen

Im Sommer wird mehr gegossen als im Winter. Gießen Sie überschüssiges Wasser immer gleich weg, um Staunässe zu verhindern.

Wie oft wird gedüngt?

Während der Wachstumsphase von März bis September düngen Sie die Schamblume in vierzehntägigen Abständen mit Flüssigdünger. Dieser sollte stickstoffarm sein. Reduzieren Sie die empfohlene Dosis um die Hälfte.

Wann ist Umtopfen angesagt?

Sobald der bisherige Topf zu klein geworden ist, topfen Sie die Schamblume in ein neues Gefäß um. Als Erde eignet sich ein leicht saurer Boden. Die Triebe brechen leicht ab, deswegen müssen Sie beim Umtopfen vorsichtig sein.

Muss die Schamblume geschnitten werden?

Grundsätzlich ist Schneiden nicht notwendig. Zu lange Triebe dürfen aber gekürzt werden. Schneiden Sie immer erst nach der Blüte.

Welche Krankheiten und Schädlinge können auftreten?

Krankheiten sind fast ausschließlich auf Pflegefehler oder falsche Standorte zurückzuführen. Vermeiden Sie Staunässe und plötzliche Temperaturwechsel, da die Schamblume dann die Blüten abwirft.

Schädlinge treten vor allem im Winter häufiger auf. Dabei handelt es sich vorwiegend um Spinnmilben und Blattläuse. Sorgen Sie für ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit durch das Besprühen der Blätter, um Schädlingsbefall vorzubeugen.

Wie wird die Schamblume überwintert?

Die Schamblume ist nicht winterhart und muss frostfrei überwintert werden. Sie können sie das ganze Jahr über bei gleichbleibenden Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit überwintern.

Wenn die Schamblume nicht blüht, sollten Sie sie im Winter für zwei Monate bei 12 bis 15 Grad kühler aufstellen, um die Blütenbildung anzuregen.

Im Winter wird die Schamblume nur so spärlich gegossen, dass sie nicht ganz austrocknet. Düngen ist während der Ruhepause nicht notwendig.

Tipps

Ob die Schamblume giftig ist oder nicht, ist bisher nicht hinreichend geklärt. Es ist deshalb sicherer, auf die Pflege der hübschen Zierpflanze zu verzichten, wenn Kinder und Haustiere zur Familie gehören.

Text: Sigrid Hestermann Artikelbild: Cheng Wei/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Maxi
    Geranien...
    Maxi
    Zierpflanzen
    Anrworten: 5