Die besten Pflegetipps für die Schachbrettblume

Die im April und Juni blühende Schachblume schmückt sich mit auffallend gemusterten Blüten. Das aus Osteuropa stammende, mehrjährige Liliengewächs ist relativ anspruchslos und unkompliziert zu pflegen.

Schachblume Pflege
Schachbrettblumen haben gern nasse Füße
Früher Artikel Die Schachbrettblume in den Garten pflanzen Nächster Artikel Die Schachbrettblume im Topf kultivieren

Gießen

Anders als viele andere Gartenpflanzen liebt die Schachbrettblume nasse Füße und muss deshalb gleichmäßig feucht gehalten werden. Dies gilt auch für sommerliche Ruhephase, in welcher die Schachblume alle oberirdischen Pflanzenteile einzieht. Vermeiden Sie jedoch Staunässe, damit die Zwiebeln nicht faulen.

Düngen

Düngen Sie die Pflanzen im Beet zu Beginn der Wachstumsperiode im März mit Kompost. Eine zweite Düngergabe schadet nicht, ist jedoch auch nicht unbedingt erforderlich.

Pflegen Sie die Schachblume im Topf, sollten während der Blühphase alle zwei Wochen spezieller Flüssigdünger für Blütenpflanzen gegeben werden.

Schneiden

Ende Mai neigt sich die Blütezeit der Schachbrettblume dem Ende zu. Alles Abgeblühte sollte zu diesem Zeitpunkt ausgeschnitten werden.

Die Stängel mit den Laubblättern bleiben solange stehen, bis sie stark vergilbt sind. Dies ist wichtig, da die Schachblume nach der Blüte wichtige Nährstoffe aus den oberirdischen Pflanzenteilen in die Zwiebel verlagert.

Umtopfen

Kultivieren Sie die Schachbrettblume im Topf oder als Beipflanze unter einem Bonsai, muss diese alle zwei bis drei Jahre im Frühling in handelsübliches Substrat umgetopft werden.

Überwinterung

Die Schachbrettblume ist sehr robust und absolut winterhart. Selbst tiefste Minusgrade können der fragilen Pflanze nichts anhaben. Deshalb ist auch kein besonderer Winterschutz erforderlich.

Gefährdet ist die Pflanze einzig durch Trockenheit, die in Wintern ohne nennenswerte Niederschläge droht. Gehen Sie bei Kahlfrösten folgendermaßen vor:

  • An frostfreien Tagen gut wässern.
  • Kaltes Wasser verwenden. Warmes Wasser könnten die Zwiebeln zum Treiben anregen und die Schachblume würde erfrieren.

Schädlinge und Krankheiten

Die Schachbrettblume ist äußerst robust und wird eher selten von Schädlingen oder Krankheiten befallen.

Schnecken gefährden die Pflanzengesundheit, da viele Arten gerne von den Blättern der Schachblume fressen. Kahlfraß verhindert, dass die Pflanze vor der Ruhephase die Nährstoffe in den Zwiebeln einlagern kann. Bekämpfen Sie Schnecken deshalb konsequent.

Manchmal fressen Lilienhähnchen die Blätter. Da die Larven der leuchtend roten Käfer an allen Liliengewächsen massive Schäden anrichten können, sollten Sie zügig bekämpft werden. Bewährt hat sich:

  • das Absammeln der ausgewachsenen Käfer
  • Abbrausen der Larven
  • Ausstreuen von Gesteinsmehl oder Kaffeesatz

Bei starkem Befall ist es manchmal unumgänglich, ein Insektizid einzusetzen.

Tipps

Möchten Sie die Pflanze selbst vermehren, sollten Sie im Mai nicht alles Abgeblühte entfernen. Lassen Sie einige Kapselfrüchte ausreifen und schneiden Sie diese nur dann ab, wenn Sie keine Selbstaussaat wünschen.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.