Die Schachbrettblume in den Garten pflanzen

Die Schachbrettblume sticht durch ihre auffällig gemusterten Blütenglocken sofort ins Auge. Die in der freien Natur selten gewordene Zwiebelpflanze lässt sich gut im Garten ansiedeln und erweist sich als ausgesprochen pflegeleicht. Worauf Sie beim Pflanzen achten müssen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Schachbrettblume Zwiebeln pflanzen
Schachbrettblumen sollten an einen sonnigen Standort gepflanzt werden
Früher Artikel Der richtige Standort für die Schachbrettblume Nächster Artikel Die besten Pflegetipps für die Schachbrettblume

Die richtige Pflanzzeit

Bringen Sie die kleinen Zwiebeln möglichst schon im September in den Boden, da diese relativ langsam anwachsen. Dadurch kann die Schachblume gut einwurzeln und treibt im nächsten Frühjahr kräftig aus.

Lesen Sie auch

Achtung: Die Zwiebeln der Schachbrettblume vertrocknen sehr schnell. Setzen Sie diese deshalb möglichst sofort nach dem Kauf ein.

Substrat

Die Schachbrettblume bevorzugt einen dauerfeuchten, nährstoffreichen, kalkarmen und idealerweise leicht lehmigen Boden. Ein dünnes Sandbett sorgt dafür, dass überschüssiges Wasser rasch abläuft. Dadurch wird Staunässe vermieden und die Zwiebeln faulen nicht so schnell.

Einpflanzen und Pflanzabstand

Damit die zarten Blüten gut zur Geltung kommen empfiehlt es sich, die Schachbrettblume in kleinen Gruppen mit etwas Abstand zu anderen Pflanzen zu setzen. Für die kleinen Zwiebeln ist eine Pflanztiefe von etwa acht Zentimetern ausreichend. Der Pflanzabstand zwischen den einzelnen Pflanzen sollte etwa zehn Zentimeter betragen.

Standort

Die Schachblume liebt die Helligkeit und bevorzugt einen vollsonnigen bis halbschattigen Standort.

Vermehren

Die Schachbrettblume vermehrt sich durch:

  • Brutzwiebeln
  • Samen.

Dadurch bildet die Schachblume an günstigen Standorten im Laufe der Jahre kleine Bestände, die sich jährlich vergrößern.

Sie können die kleinen Brutzwiebeln auch ausgraben, vorsichtig von der Mutterpflanze abnehmen und an einem anderen Standort wieder einsetzen. Da die Schachbrettblume zu den Kaltkeimern gehört, ist die Vermehrung durch Samen etwas schwieriger aber durchaus erfolgversprechend.

Schuppenvermehrung

Durch den für Liliengewächse typischen, schuppenartigen Aufbau der Zwiebel kann die Schachblume vegetativ vermehrt werden. Diese Prozedur erfordert jedoch viel Fingerspitzengefühl und gärtnerisches Wissen.

Gute oder schlechte Nachbarn

Die Schachbrettblume fühlt sich in der Nachbarschaft anderer Moorbeetpflanzen, beispielsweise am naturnahen Ufer des Gartenteichs, sehr wohl.

Tipps

Vorsicht, die Schachbrettblume ist in allen Pflanzenteilen giftig. Deshalb sollte das hübsche Liliengewächs nicht in Bereichen gepflanzt werden, in denen Kinder unbeaufsichtigt spielen.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.