Samthortensie

Samthortensie schneiden: Wann und wie ist es optimal?

Artikel zitieren

Die Samthortensie ist für ihre Blütenpracht bekannt, die durch den richtigen Schnitt beeinflusst werden kann. Dieser Artikel informiert über Schnittmethoden, Vermehrung und die Besonderheiten der Blütenknospenbildung für eine optimale Pflanzenpflege.

Samthortensie Rückschnitt
Die Samthortensie braucht keinen jährlichen Rückschnitt

Samthortensie: Schnittverträglichkeit und Zeitpunkt

Samthortensien sind schnittverträglich, bilden ihre Blütenknospen jedoch bereits im Vorjahr direkt unterhalb der Blüte aus. Wird diese Stelle beim Rückschnitt entfernt, blüht die Pflanze im Folgejahr nicht. Deshalb ist ein gezielter und überlegter Rückschnitt entscheidend.

Lesen Sie auch

Der ideale Zeitpunkt für den Schnitt ist das zeitige Frühjahr an einem frostfreien Tag, üblicherweise im März. Die verwelkten Blüten des Vorjahres, die über den Winter als Schutz dienten, können dann entfernt werden.

Schnitt der Samthortensie: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Wenn die Samthortensie zu groß oder vergreist wird, hilft ein gezielter Rückschnitt. So gehen Sie vor:

  1. Abgestorbene und kranke Triebe entfernen: Verwenden Sie eine saubere Gartenschere, um abgestorbene und kranke Triebe ganzjährig zu entfernen.
  2. Pflanze auslichten: Schneiden Sie etwa die Hälfte der Triebe bis in Bodennähe zurück, insbesondere die ältesten Triebe, um Platz für neues Wachstum zu schaffen.
  3. Schräg wachsende Triebe entfernen: Schneiden Sie Triebe ab, die schräg wachsen und die harmonische Form der Pflanze stören.
  4. Dichte Triebe auslichten: Entfernen Sie zu dicht wachsende Triebe, um die Pflanze aufzulockern und die Luftzirkulation zu verbessern.

Vermehrung durch Steckhölzer

Samthortensien lassen sich leicht durch Steckhölzer vermehren. So geht’s:

  1. Steckhölzer schneiden: Im Spätherbst oder Winter gerade gewachsene Triebe aus der letzten Saison abschneiden. Die dünne Triebspitze entfernen und die Triebe in etwa 10 bis 15 cm lange Steckhölzer schneiden. Jedes Steckholz sollte am oberen Ende ein Augenpaar (Knospenanlagen) besitzen.
  2. Steckhölzer einpflanzen: Die Steckhölzer entweder direkt ins Blumenbeet oder in mit Substrat befüllte Blumenkübel setzen. Achten Sie darauf, dass nur die oberen 2 bis 3 cm herausragen.
  3. Substrat und Standort: Verwenden Sie torffreie Aussaaterde, vermischt mit Sand oder Perlite. Ein halbschattiger, geschützter Standort ist ideal.
  4. Bewurzelung und Umsetzen: Die Steckhölzer bewurzeln sich bis zum nächsten Frühjahr. Jungpflanzen sollten bis Ende März in den Garten umgepflanzt werden.

Jährlicher Schnitt: Vor- und Nachteile

Ein jährlicher Schnitt der Samthortensie führt dazu, dass ihre Blütenknospen für das Folgejahr entfernt werden, was die Blüte beeinträchtigt. Ein Rückschnitt ist jedoch sinnvoll, wenn die Pflanze zu groß wird oder Anzeichen von Vergreisung zeigt. Ältere und verholzte Triebe sollten entfernt werden, um Platz für neue, gesunde Triebe zu schaffen. Ein starker Rückschnitt sollte nur selten durchgeführt werden, da er die Blüte im folgenden Jahr verhindert. Der optimale Zeitpunkt für einen Form- und Pflegeschnitt ist das Frühjahr kurz vor dem Neuaustrieb.

Rückschnitt auf den Stock

In Ausnahmefällen, wenn die Samthortensie stark vergreist ist, kann sie im Frühjahr auf den Stock gesetzt werden. Dabei werden alle Triebe bis kurz über dem Boden abgeschnitten. Diese drastische Maßnahme sollte nur in seltenen Fällen durchgeführt werden, da die Pflanze im selben Jahr nicht blüht.

Ausläufer entfernen

Samthortensien breiten sich oft durch Ausläufer aus. Um diese Expansion zu kontrollieren, können die Ausläufer wie folgt behandelt werden:

  • Mit einem Spaten sauber abstechen.
  • Abfall im Kompost entsorgen.
  • Alternativ die abgestochenen Ausläufer an einem anderen Ort im Garten wieder einpflanzen.