Samthortensie nicht jährlich zurückschneiden

Samthortensien sind eine Wildform der Gartenhortensien, wobei es jedoch auch bei dieser Art mittlerweile zahlreiche Zuchtformen gibt. Der Strauch kann bis zu zweieinhalb Meter hoch und drei Meter breit werden, in Ausnahmefällen sogar noch größer. Dennoch sollten Samthortensien nicht regelmäßig beschnitten werden.

Samthortensie Rückschnitt
Die Samthortensie braucht keinen jährlichen Rückschnitt

Samthortensie blüht am vorjährigen Holz

Wie so viele Hortensienarten – so etwa die beliebte Bauernhortensie – blüht auch die Samthortensie am mehrjährigen Holz. Die Blütenknospen fürs Folgejahr entwickeln sich also bereits zum Ende der Blütezeit im Vorjahr und sitzen zudem dicht unter den verblühten Blütentellern. Aus diesem Grund sollten die abgeblühten Blüten nicht schon im Herbst, sondern erst im Frühjahr nach den letzten Spätfrösten entfernt werden – sie dienen den neuen Knospen als effektiver Winterschutz. Ein jährlicher Rückschnitt ist nicht notwendig, ganz im Gegenteil: Eine solche Maßnahme würde die Blühfreude der Pflanzen reduzieren.

Lesen Sie auch

Alle drei Jahre einen Verjüngungsschnitt durchführen

Dennoch sollten Sie etwa alle drei Jahre einen Verjüngungsschnitt bei Ihrer Samthortensie durchführen, um einer Vergreisung vorzubeugen. Dies droht etwa dann, wenn die Blüte nachlässt. Außerdem können Sie auch unbesorgt schneiden, wenn die Samthortensie nicht wie gewünscht wächst. Zwar fällt in diesem Fall die Blüte einmal aus bzw. wird reduziert, doch da die Samthortensie sehr schnittverträglich ist und auch problemlos aus schlafenden Knospen austreibt, bleibt ein auch radikalerer Rückschnitt ohne weitere Folgen.

Bei dem selten fälligen Rückschnitt können Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Beste Schnittzeit ist nach der Blütezeit im zeitigen Herbst.
  • Wahlweise ist aber auch ein Schnitt im zeitigen Frühjahr möglich.
  • Vermeiden Sie es jedoch, in Frostperioden zu schneiden.
  • Schneiden Sie die Hälfte der Triebe – möglichst die ältesten – bis auf den Boden herunter.
  • Lichten zu eng stehende oder falsch wachsende Triebe aus.
  • Auf diese Weise sorgen Sie dafür, dass ausreichend Licht und Luft auch ins Innere der Pflanze kommt.

Abgestorbene oder erkrankte Triebe sollten dagegen das ganze Jahr hindurch möglichst sofort entfernt werden. Sie schwächen die Pflanze und stellen ein Einfallstor für Viren, Pilze und andere Krankheitserreger dar.

Tipps & Tricks

Schneiden Sie junge Samthortensien im Frühling direkt über den Augenpaaren (und achten Sie darauf, dabei keine Blütenknospen wegzuschneiden!). Durch diese Maßnahme fördern Sie eine kräftige Verzweigung und somit auch in Zukunft mehr Blüten.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.